Zum zweiten Auswärtsspiel in der Rückrunde der sehr starken U9-Gruppe gastierten unsere Jungs beim SV 1880 München.

Obwohl ersatzgeschwächt, begann das Team sehr diszipliniert und verstand es geschickt, den Gegner vom eigenen Kasten fern zu halten sowie gefährliche eigene Chancen zu kreieren. Dabei wussten die Dornen auch spielerisch zu gefallen und gegen einen individuell stark besetzten Gegner Mitte der ersten Hälfte verdient 0:1 in Führung zu gehen. Die Heimmannschaft war aber nur kurz geschockt und antwortete bald mit dem Ausgleich. Nun verschafften sich die Gastgeber ein leichtes Übergewicht und konnten eine Minute vor der Halbzeitpause das 2:1 erzielen.

Wie auch schon in der Hinrunde, als aus neun Spielen acht Siege und ein Unentschieden herausgesprungen waren, schafften es die Dornen auch diesmal nicht, ein sehr konzentriertes Spiel über die volle Spielzeit abzuliefern. Auch wenn in der Hinrunde auf diese Weise fünf Halbzeiten verloren worden waren, konnte dies gegen nicht ganz so starke Gegner in der starken Gruppe immer noch korrigiert werden. In der sehr starken Gruppe der Rückrunde erlaubt das Niveau der Gegner nun nicht mehr, solche Schwächephasen zu kompensieren. Bei 1880 kamen unsere Jungs ganz schlafmützig aus der Kabine und kassierten binnen acht Minuten vier Gegentreffer. Zwar konnte sich das Team dann wieder stabilisieren. Aber trotz vereinzelter Chancen konnte kein Erfolgserlebnis mehr verzeichnet werden.

Deutlich erfreulicher war ein Einlagespiel am 1. Mai im Rahmen des Toto-Pokalfinales verlaufen. Gegen individuell ebenfalls stark besetzte Gäste vom SV Waldeck-Obermenzing konnten unsere Dornen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung über die volle Spieldauer überzeugen. Nach starkem Beginn stand es zur Halbzeit 2:1. Nach einer ebenfalls konzentrierten Leistung im zweiten Spielabschnitt schraubten die Dornen das Endergebnis auf 5:2 und wiesen den Jungs der ersten Mannschaft den Weg zum Sieg gegen Waldeck. Die Herren ließen sich nicht zweimal bitten und gewannen Ihre anschließende Finalbegegnung um den Totopokal, die durch die U9 als Einlaufkinder eskortiert wurde, ebenfalls souverän mit 3:1.