Nach vielen schwierigen Spielen in letzter Zeit konnte unsere U13 am letzten Herbstferien-Wochenende mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern: Im Testspiel gegen die NLZ-U11 der SpVgg Unterhaching konnten die Jungs einen 2:0-Sieg einfahren. Dieser Sieg schien die Jungs in der darauf folgenden Trainingswoche zu beflügeln denn es wurde so intensiv, so spielfreudig und so kreativ trainiert wie schon lange nicht mehr! Somit standen die Zeichen gut, um einen Punktgewinn an diesem Wochenende beim TSV Milbertshofen einzufahren. Dennoch wussten die Mannschaft und die Trainer, dass es ein schweres Stück Arbeit werden würde.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt traf man sich also am Sonntag früh motiviert in Milbertshofen, man wurde jedoch vom ziemlich rutschigen Kunstrasen und einem sehr kurzen Platz Überrascht. Dort war ein gepflegtes Kombinationsspiel leider nicht so wirklich möglich, wobei beide Mannschaften mit den Bedingungen ihre Probleme hatten. Zu Beginn des Spiels waren die Dornen gerade im Defensivverhalten wieder etwas zu passiv, sodass Milbertshofen durch einen platzierten Schlenzer nach Sololauf in Führung gehen konnte. Anschließend kam unsere junge Mannschaft besser ins Spiel und zu einigen Chancen, die jedoch nicht konsequent genutzt werden konnten. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Milbertshofen dann durch einen Freistoß auf 2:0.

Dieser Spielstand spiegelte überhaupt nicht den Spielverlauf wieder und man musste in Halbzeit 2 mehr Risiko durch hohes Anlaufen der generischen Verteidiger gehen. Dies klappte teilweise ganz gut, wodurch auch der Anschlusstreffer des SVD resultierte. Trotzdem war man über die gesamte Partie viel zu harmlos in der Offensive und anstatt des doch verdienten Ausgleichs kassierte unser Team gegen Ende der Partie noch einen Gegentreffer zum entscheidenden 1:3. Somit verließ man wieder einmal ohne Punkte den Platz. Die nächste Gelegenheit, um den Knoten zum platzen zu bringen gibt es am kommenden Sonntag im letzten Heimspiel gegen die Sportfreunde München. Die Trainer sind zuversichtlich, wenn die Mannschaft ihre spielerische Qualität in Verbindung mit einer effektiveren Chancenverwertung und guter Arbeit gegen den Ball abruft, dass noch mindestens ein angepeilter Sieg aus den letzten zwei Spielen der Hinrunde herausspringt. Damit wäre ein versöhnlicher Abschluss der schwierigen und sehr lehrreichen Hinrunde geschafft.