Punktgewinn trotz schwacher Leistung der Dornen durch Wille & Kampfgeist:

Bei typischen Fritz Walter Wetter brauchten beide Mannschaften zu Beginn des Spiels ein paar Minuten um richtig warm zu werden. Die Dornacher Trainer merkten schnell, dass ein schweres Spiel bevorstand. Schon in der Kabine hatte man gewarnt trotz des guten Saisonstarts niemanden zu unterschätzen. Die Nässe und der schlechte Rasen gepaart mit dem Vorne-Zustellen der Grafinger machten von Anfang an das flache Aufbauspiel der Dornen schwierig. So stand die Verteidigung ständig unter Druck und die Offensive blieb teilweise blass. Demnach war die 1:0 Führung für das Heimteam in der 11.Minute nicht unverdient.

Nach dem Gegentreffer wachten die Dornen endlich auf. Man spielte wieder mehr zusammen und erzielte einige Minuten später den Ausgleichstreffer. Die Drangphase der Dornacher wurde aber schon kurz danach jäh unterbrochen, da die Grafinger mit gekonnten Doppelpässen bereits zwei Minuten später die Führung erzielten. In der Halbzeit zeigten die Trainer den Spieler auf, wie man die Offensive des Gegners wieder in den Griff bekommen kann. Innerhalb von 10 Minuten drehte man durch zwei schön herausgespielte Tore die Partie. Aber auch dieses Ergebnis hielt nicht lange. Die Defensive verlor daraufhin zweimal den überragenden Spieler der Grafinger durch Unkonzentriertheit aus dem Blick und schon lag man mal wieder hinten. Doch die Dornen zeigten Mut, Wille und Leidenschaft und schossen vier Minuten vor Schluss den Ausgleichstreffer. Man wollte den Sieg nun erzwingen, aber vergab einige Chancen knapp. Schließlich kassierte der SVD in der letzten Minute einen Konter, der zum Handelfmeter für den TSV führte. Der Schlussmann der Dornen hielt den Elfmeter klasse und sicherte damit den Punktgewinn.

Trotzdem waren die Spieler über den Nicht-Sieg ein wenig niedergeschlagen und auch die Trainer trauerten den vergebenen Chancen nach. Das Spiel zeigte den Dornen aber auch, dass in der Liga einige starke Gegner warten und Ungenauigkeiten sofort bestraft werden. Das ist für die weitere Entwicklung und Förderung der Mannschaft viel wichtiger. Nichtsdestotrotz hätten die meisten Teams an einen solchen Tag wohl eine Niederlage hinnehmen müssen, nicht aber diese Dornacher U11. Denn so ein wichtiger Punkt muss auch erstmal unter diesen Umständen erarbeitet werden.