Am Tag der Arbeit waren die 2008er des SV Dornach zur Vorrunde des MerkurCups 2019 auf der Sportanlage in Grasbrunn zu Gast. In zwei 4er-Gruppen und zwei 3er-Gruppen wurden die Tickets für das Kreisfinale ausgespielt, wobei die jeweils ersten beiden jeder Gruppe dieses Ziel erreichten. Der SVD war in Gruppe D mit den U11-Teams von Unterföhring, Grasbrunn und dem Lokalrivalen Aschheim eingeteilt. Pro Partie wurden zweimal 10 Minuten mit einer kurzen Halbzeitpause gespielt, sodass nicht viel Zeit war, sich an den Spielmodus zu gewöhnen.

1. Spiel: SVD – FC Aschheim 4:0

Gleich im ersten Spiel standen sich die Ortsnachbarn Dornach und Aschheim gegenüber. Die Dornen starteten konzentriert in die Partie und schnürten die FCA-Jungs in deren eigener Hälfte ein. Schon nach knapp 2 Minuten wurde dieser Aufwand durch eine abgefälschte Ecke zum 1:0 belohnt. Die Zweikämpfe wurden angenommen und bei Ballbesitz wurde mit Ruhe im Kombinationsspiel ein schönes Spiel aufgezogen. Somit war der Treffer zum 2:0 vor dem Halbzeitpfiff die logische Folge. Und auch nach der Pause ließen die Dornen ihre Gegner überhaupt nicht zur Entfaltung kommen, denn die Mannschaft wollte sich unbedingt mit dem Extrapunkt für 3 geschossene Tore belohnen, den es nur beim MerkurCup zu holen gibt. Obwohl noch deutlich mehr Torchancen zu Toren hätten führen können, endete das Spiel standesgemäß mit 4:0 für die Dornen, sodass der erste Schritt getan war (inklusive Sieg im Derby).

2. Spiel: FC Unterföhring – SVD 0:2

Das zweite Spiel gegen den vermeintlich stärksten Gegner Unterföhring konnte schon eine Vorentscheidung über die Qualifikation zum Kreisfinale bringen. Doch die Jungs kamen leider nicht so aufmerksam wie gewohnt in die Partie und wirkten ziemlich schläfrig. Dementsprechend schläfrig und unkonzentriert spielte man die erste Hälfte, wobei das Spiel trotzdem durch einige gute Spielzüge der Dornen geprägt war. Trotz der ausbaufähigen Leistung konnte man kurz vor der Pause das wichtige 1:0 erzielen und damit in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit machten die Dornen weiterhin das Spiel, jedoch konnten die Unterföhringer einige gute Konter fahren, die aber von unserer guten Defensive entschärft wurden. Nach einem Eckball, den der Gegner nicht klären konnte, machten unsere Dornen mit einem platzierten Flachschuss den Deckel zum 2:0-Endstand drauf. Auch in diesem Spiel wäre mit ein bisschen mehr Teamgedanken in der Offensive deutlich mehr drin gewesen.

3. Spiel: SVD – TSV Grasbrunn 5:0

Genau diese Kaltschnäuzigkeit im Abschluss wollten die Trainer im abschließenden Gruppenspiel gegen die bereits ausgeschiedenen Gastgeber den Jungs mit auf den Weg geben. Doch auch in diesem Spiel konnte man seine deutliche Überlegenheit in allen Bereichen nicht konsequent ausspielen und profitierte eher von haarsträubenden Fehlern der Gegner, woraus ein etwas schmeichelhafter 4:0-Halbzeitstand resultierte. In der zweiten Halbzeit schien die Mannschaft teilweise verstanden zu haben, was die Vorgabe der Trainer war, dennoch traf man viel zu oft die falsche Entscheidung im Offensivdrittel. Nur ein weiteres Tor sprang aus den restlichen 10 Minuten heraus,wobei aber auch viele ungewohnte Positionen getestet wurden.

Fazit: Diesmal war das ein sehr souveräner Auftritt zur Qualifikation für das Kreisfinale. Richtig gefordert wurde die Mannschaft jedoch nicht, zeigte aber im Vergleich zu dem anderen Teams aus der Gruppe den technisch besten und attraktivsten Fußball. Im Kreisfinale warten aufjedenfall andere Kaliber, sodass dort von Spiel zu Spiel eine sehr konzentrierte Leistung abgerufen werden muss, um weit zu kommen!