Beiträge

Es hatte sich in den letzten Wochen schon angedeutet: Unsere U10 kann in der starken Nashorn-Gruppe durchaus mithalten. Heute hat sich die Mannschaft das erste Mal mit einem Sieg belohnt.

 

Bei nasskaltem Herbstwetter musste die Mannschaft diese Woche umbauen. Einer der Leistungsträger beim ersten Punktgewinn letzte Woche fiel krankheitsbedingt aus. Dies verunsicherte die Mannschaft. Insbesondere in der Defensive fehlte die Ordnung, so dass die Anfangsphase dem Gegner gehörte. Mit einem direkten Freistoß in der 5. min fiel dann jedoch der Führungstreffer, der auch wieder das Selbstbewusstsein der Vorwoche zu Tage brachte. Ein Doppelschlag zwischen der 8. und 9. Minute brachte eine komfortable 3:0 Führung. Von da an bestimmten die Dornacher das Spiel, daran konnte auch das 1:3 in der 11. Minute nichts ändern. Dennoch ging unsere Mannschaft mit einem 3:3 in die Kabine, da man zweimal zu offensiv wurde und in der 16. und in der 23. Minute Gegentreffer hinnehmen musste, weil der Gegner in Überzahl kontern konnte.

 

Zur Pause stellten die Trainer die Defensive um, die Mannschaft fand damit zum überlegenen Spielstil zurück. Wieder konnten die Dornen innerhalb von vier Minuten einen Drei-Tore-Vorsprung herausarbeiten. Dass dies nach 35 Minuten noch keine Vorentscheidung war, hatte man in der ersten Halbzeit gesehen. Aber diesmal hielten die Dornen im nun offenen Schlagabtausch dagegen, insbesondere konnte auch der Dornacher Keeper mit einigen guten Paraden weitere Gegentore verhindern. So setzte dann unsere Mannschaft mit dem Abpfiff den Schlusspunkt mit einem schönen Konter zum 7:3.

 

Nächste Woche haben die Jungs dann spielfrei, in zwei Wochen kommt der SV Heimstetten nach Dornach. Mit dem gewonnen Selbstbewusstsein und vielleicht einmal in Bestbesetzung ist sicher auch dann etwas drin.

Mit zwei Niederlagen in eine sehr starke Gruppe gestartet, wollten die junge Dornen gegen favorisierte Kirchheimer so lange wie möglich gegenhalten und zeigen, dass sie auch als Underdog die Gegner ärgern können. Eine kämpferische Einstellung war unserer Mannschaft sofort anzumerken. Die spielerisch starken Kirchheimer wurden gleich zu Beginn unter Druck gesetzt und so gehörten die ersten beiden Chancen den Dornachern. In der 7. Minute wurde der Einsatz dann auch belohnt, ein herrlicher Schuss aus spitzem Winkel brachte das 1:0. Und die Dornen drängten weiter, konnten das Ergebnis aber nach teils sehenswerten Kombinationen nicht erhöhen, weder beim Pfostenschuss in der 14. Minute, noch bei den Chancen in der 15., 16. und 18. Minute. So fiel dann in der 21. Minute mit der ersten echten gegnerischen Chance das 1:1, welches die Dornen aber sofort mit einem abgefälschten Schuss in der 22. Minute kontern konnten. Nach einer Ecke fiel dann sogar noch das 3:1 in der 23. Minute. Leider konnte die Mannschaft dieses Ergebnis nicht in die Pause retten. Einen zu kurzen Abstoß nutzte ein Kirchheimer mit einem Schuss ins Dreiangel zum Verkürzen. Insgesamt – da waren sich die Beobachter einig – die beste Halbzeit, die man von der Mannschaft seit langem gesehen hat, insbesondere wenn man bedenkt, dass einige Leistungsträger des Vorjahres in ältere Mannschaften gezogen worden.

 

Die 2. Halbzeit begann direkt wieder mit einer Dornenchance. Ein scharfer Ball nach innen konnte leider nicht verwertet werden. Leider häuften sich in der Folgezeit einige Dinge, die sich auch in der ersten Halbzeit kurz angedeutet hatten. Im Sog der Euphorie ihrer bärenstarken Leistung wurde die Mannschaft zu offensiv, was in der 27. Minute in einer eins gegen drei Situation auch bestraft wurde. Das Spiel wog von nun an auf und ab. Ein schöner Kopfball nach einer Ecke brachte das 4:3 in der 32. Minute. Einer ungenutzten Riesenchance zum 5:3 in der 37. Minute folgte im Gegenzug das 4:4. Wiederum stand der Gegner sträflich frei. Am Keeper lag es nicht, im Gegenteil. In der 41. Minute konnte er im eins gegen eins den Rückstand verhindern. Der fiel dann in der 42. Minute, diesmal wieder per Fernschuss. Aber die Dornen gaben nicht auf und erarbeiteten immer wieder Chancen und Freistöße aus gefährlicher Position. Es dauerte bis zur 47. Minute bis zum Ausgleich nach einem Abstauber. In der Schlussminute gelang nach einem sehenswerten Konter dann gar noch die verdiente Führung. Doch auch diese wurde durch etwas fehlende Konsequenz im Rückwärtsarbeiten noch aus der Hand gegeben. Mit dem Schlusspfiff – es wurde aufgrund von Unterbrechungen zwei Minuten nachgespielt – gelang den Gästen noch das 6:6.

Das Jahr 2018 ist vorüber. Zeit für einen Rückblick auf die Hinrunde der SV Dornach Klein- und Mittelfeldmannschaften. Insgesamt war die erste Halbsaison 2018/19 geprägt vom Umstieg auf die Jahrgangsligen. Dabei blieben die erwarteten Schwierigkeiten aus, so dass dieser Schritt schon zur Saisonhalbzeit als gelungen bezeichnet werden darf.

Nachfolgend die jeweiligen Mannschaften im Einzelnen:

Bambini:

Die Bambini hatten in den vergangenen Jahren darunter zu leiden, dass es sich hierbei in Dornach um geburtenschwache Jahrgänge handelt. Dies war insbesondere in den Jahrgängen 2009 – 2011 deutlich zu spüren. In der zurückliegenden Hinrunde, nahm der Zulauf bei den Bambini nun wieder deutlich zu, so dass wieder reichlich Kinder verfügbar sind, um auch in Zukunft starke Teams ins Rennen schicken zu können. Dabei war den zahlreichen Jungs und Mädels die Begeisterung im Training immer anzumerken.  

 

U9-2:

Die U9-2, die größtenteils eigentlich eine U8 wäre, ging mit viel Eifer und Begeisterung ans Werk. Die beiden neuen Trainer konnten die Kids begeistern, auch wenn die Ergebnisse gegen durchwegs ältere Gegner noch nicht so häufig Anlass zum Jubel gaben. Aber bei der deutlich zu erkennenden Entwicklung des Teams ist es nur eine Frage der Zeit bis sich auch regelmäßig Erfolge einstellen werden. Eltern, Spieler und Trainer freuen sich schon auf eine spannende und attraktive Rückrunde.

 

U9-1:

Die U9-1 ist auf diesem Weg schon einen Schritt weiter. Mannschaft und (lizenzierte) Trainer kannten sich schon ein Jahr und das war dem Team anzumerken. Gegen mittelstarke Gegner konnte man gut mitspielen und eine ganze Reihe von Erfolgserlebnissen verbuchen. Durch kontinuierliches Weiterarbeiten mit viel Spaß bei der Sache, sollen die Jungs und das Mädel stetig weiter entwickelt werden, um den Abstand nach ganz vorne weiter zu verringern. Die Rückrunde kann kommen und alle sind schon ganz heiß darauf.

 

U10:

Die U10 hatte eine sehr spannende Saison vor sich. Die Jungs bekamen neue, junge Trainer und hatten den Abgang von zwei Leistungsträgern zur SpVgg Unterhaching zu verkraften. Somit war es das Ziel, mannschaftlich noch geschlossener aufzutreten, um in der starken Gruppe wieder vorne dabei sein zu können. Dieses Vorhaben konnte auch tatsächlich umgesetzt werden und am Ende stand ein guter dritter Platz zum Abschluss der Vorrunde. Die Jungs sind schon ganz heiß auf die anstehenden Hallenturniere sowie eine spannende Rückrunde.

 

U11-2:

Die völlig neu formierte U11-2 bestand aus vielen Kindern, die teilweise noch gar keine Fußballerfahrung hatten. Entsprechend schwierig war der Start in die Saison, was sich auch in den Ergebnissen spiegelte. Aber unser neuer (lizenzierter) Trainer ging mit viel Engagement und Sachverstand an die Sache ran und konnte die Kids mit großem Eifer weiterentwickeln. So war bei der Mannschaft die Begeisterung für Fußball regelrecht zu greifen und die Spieler legten eine enorme Entwicklung hin, auf der sich in der Rückrunde sehr gut wird aufbauen lassen. Wir sind schon alle sehr gespannt.

 

U11-1:

Die U11-1 wurde mit Blick auf die Jahrgangsligen ebenfalls neu formiert und bekam auch zwei neue Trainer. Da die 2008er Leistungsträger schon in der U12 mitwirkten, war es spannend, zu sehen, wie sich die übrigen 2008er Jungs in einer einser Mannschaft schlagen würden. Am Ende standen 13 Punkte und ein ausgeglichenes Torverhältnis zu buche – ein Abschneiden, das durchaus als Erfolg verbucht werden konnte. Dabei wuchs das Team im Laufe der Hinrunde zu einer echten Einheit zusammen und der Einsatzwille und die Leidenschaft der Jungs machen Lust auf die Rückrunde.

 

U12:

War in der Vorsaison der Abgang eines Leistungsträgers zum TSV 1860 München zu verzeichnen, so musste das Team zur neuen Saison einen Abgang zum Deutschen Fußballinternat verkraften. Dem standen zwei Neuzugänge gegenüber. Ansonsten konnte die Mannschaft mit den beiden (lizenzierten) Trainern auf Kontinuität setzen. Für das jüngste Team im Wettbewerb stellte die Gruppe nur selten eine wirkliche Herausforderung dar. In der Rückrunde können die Dornen nun in der Aufstiegsrunde zeigen, was in Ihnen steckt. Die sehr positive Entwicklung der Jungs erkannte auch der BFV und berief zwei der Jahrgangsälteren ins Stützpunkttraining Oberhaching.

 

U13:

Die U13 wurde zur neuen Saison mit einem sehr breiten Kader aus Spielern von zwei verschiedenen SVD Mannschaften sowie einer Reihe von Neuzugängen zusammen gestellt. Entsprechend heterogene Voraussetzungen mussten von den Trainern unter einen Hut gebracht werden und es galt, aus den Jungs eine Einheit zu machen. Dies ist im Laufe der Saison eindrucksvoll gelungen und die Spieler haben sich technisch, taktisch und fußballerisch prima weiterentwickelt. Die Rückrunde kann kommen.

Am 3. November spielte die U10 des SV Dornach ein Blitzturnier in Poing, das als kleiner Leistungsvergleich angesetzt war. Mit Mannschaften wie dem Kirchheimer SC , der U9 der 1860er Löwen und der U9 des FC Bayern München handelte es sich um ein sehr hochklassig besetztes Turnier. Nach einem hart erkämpften 1:0 Auftaktsieg gegen Baldham verlor unsere U10 das nächste Spiel gegen Ebersberg unglücklich mit 1:2 , im darauf folgendem Spiel standen die Löwen auf dem Spielplan. Mit großem Kampf und einem schönen Tor nach einigen vergebenen Chancen konnten die Dornen die Partie 1:0 für sich entscheiden. Die Euphorie der Spieler war groß, warteten doch im Halbfinale die Bayern auf die Dornacher. Mit wenig Spielanteilen aber effektivem Ballbesitzes gelang es der U10 den 1:0 Führungstreffer zu erzielen und auch bis zum Schluss zu verteidigen. Somit war der nicht für möglich gehaltene Einzug ins Finale geschafft. Hier hieß der Gegner erneut Ebersberg. Die Partie endete trotz einer dranvollen Schlussphase der Dornacher leider 0:1. Doch nach einer kurzen Phase der Enttäuschung waren die Jungs stolz auf eine tolle Turnierleistung.

 

Der SV Dornach bedankt sich ganz herzlich beim TSV Poing für die Einladung zu diesem tollen Turnier

Am 01. Mai ging es für unsere gemixte U10 in die verdiente Finalrunde gegen so namhafte Mannschaften wie 1. FC Nürnberg, Wacker Innsbruck und Kickers Offenbach. Am Finaltag des Raiffeisenbank München-Nord e.V. Cups mussten unsere Dornen in unserer Sechsergruppe unter die beiden Erstplatzierten kommen, um das Viertelfinale zu erreichen. Insgesamt wurde parallel in vier Sechsergruppen gespielt. Jeweils die ersten beiden Mannschaften konnten sich für das Viertelfinale qualifizieren.

Unglücklicher Auftakt

In der Auftaktbegegnung mussten unsere Dornen gegen den TSV Grünwald antreten. Aufgrund der parallelen Maibaumfeier in Dornach mussten unsere Jungs im ersten Spiel auf drei erfahrene Spieler verzichten und sind ohne Auswechselspieler angetreten.

Der TSV Grünwald wurde aufgrund der Vortagesergebnisse als ein Hauptwettbewerber für die ersten beiden Gruppenplätze gesehen. Es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit in der 9. Minute konnten die Grünwalder 1:0 in Führung gehen. Unsere Dornen versuchten die letzten Minuten alles um den Ausgleich zu erzielen. Leider blieb es bei dieser knappen Niederlage.

0:1 gegen 1. FC Nürnberg

Gegen die jungen “Glubber”, entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten wurden hochkarätige Chancen herausgespielt. Etwas glücklich konnten die Nürnberger in der 8. Minute in Führung gehen. In der Schlussoffensive konnten sich unsere Dornen noch 2 Großchancen erarbeiten, die aber leider ganz knapp vergeben wurden. Somit blieb es bei der zweiten sehr knappen Niederlage.

Gerechtes 0:0 gegen Wacker Innsbruck

Um noch eine kleine Chance auf das Viertelfinale zu wahren musste nun ein Sieg gegen die stark einzuschätzenden Innsbrucker her. Es entwickelte sich wieder eine extrem spannende Partie, mit wenigen Torchancen. Beide Abwehrreihen gingen sehr konsequent zu Werke und ließen kaum Chancen zu. Nach 12 Minuten endete die Partie mit einem gerechten 0:0.

1:3 gegen Kickers Offenbach

Die bis zu diesem Spiel ungeschlagenen Offenbacher waren gegen unsere Dornen der klare Favorit. Auch diese Begegnung konnten unsere Dornen zunächst sehr offen gestalten. Nach der toll herausgespielten Führung der Kickers konnten unsere Jungs nach einer tollen Kombination sogar zum 1:1 ausgleichen. Leider setzten sich dann gegen Ende der Partie die robusteren Offenbacher doch durch und erzielten noch zwei Treffer zum Endstand von 1:3.

Tolles 3:0 gegen BC Attaching zum Schluss

Im letzten Spiel gegen das junge Team vom BC Attaching (Jg. 2008) wollten sich unsere Dornen noch einmal mit einer tollen Leistung verabschieden. Alle Spieler gingen noch einmal sehr konzentriert zu Werke und es folgte ein schnelles 1:0. Im weiteren Verlauf des Spiels wurden weitere Großchancen herausgespielt und es folgten noch zwei tolle Tore zum Endstand von 3:0.

Positive Gesamtbilanz von 13:5 Toren und mit Gruppenplatz 5 in der Finalrunde

Fazit: Über beide Turniertage haben unsere Jungs gezeigt, dass Sie mit den vermeintlich großen Clubs wie 1860 München, 1.FC Nürnberg oder Wacker Innsbruck auf Augenhöhe mithalten können. Bis auf ganz wenige Ausnahmen, wie zum BC Attaching waren ausschließlich 2007er Mannschaften am Start. Somit hat unsere gemischte Mannschaft aus 2007er und 2008er Jungs eine exzellente Leistung gezeigt.

Turniersieger wurde Sturm Graz, die im Finale 1:0 gegen den SSV Ulm gewonnen haben. Das Spiel um Platz 3 hat der TSV 1860 München 3:1 gegen die Kickers Offenbach gewonnen.

Am 30. April hatte unsere aus 2007er Spielern der E1/2 und 2008er Spielern der F1 zusammengemixte U10 ein erneutes Turnierhighlight. In Lohhof ging es in der Vorrunde des Raiffeisenbank München-Nord e.V. Cups gegen namhafte Teams um den Einzug in die Finalrunde des Folgetags. Aus unserer Sechsergruppe konnten sich die ersten drei Teams qualifizieren.

Erfolgreicher Auftakt

In der, wie so häufig, wegweisenden Auftaktbegegnung ging es gegen den SC Olching auch darum, die Spieler zu einer Einheit zusammen zu bringen. Dies gelang vorzüglich und es konnte ein niemals gefährdeter 2:0 Sieg eingefahren werden.

Nun warteten die Sportfreunde München, die als einer der größten Konkurrenten, um den Einzug in die Finalrunde eingeschätzt wurden. Doch auch hier hatten unsere Jungs von Beginn an alles im Griff und konnten erneut 2:0 gewinnen. Somit gingen die Dornen nach den ersten beiden Begegnungen mit 4:0 Toren bei nur einem gegnerischen Torschuss mit breiter Brust in die Partie gegen den Gruppenfavoriten 1860 München.

0:0 gegen 1860 München

Gegen die Junglöwen, die alle Jahrgang 2007 und somit älter als unsere Dornen waren, entwickelte sich eine hochklassige Begegnung, die von beiden Seiten mit viel Einsatzbereitschaft und vollem Körpereinsatz, aber stets fair geführt wurde. Die Dornen schafften es, trotz körperlicher Unterlegenheit erfolgreich, die Sechzger vom eigenen Strafraum fernzuhalten und kamen auch einige Male in aussichtsreiche Position. Der vorletzte Pass konnte aber ebenso von den Löwen abgefangen werden, wie auch die Dornen beim entscheidenden gegnerischen Pass immer noch ein Bein dazwischen bringen konnten. Erst in den letzten drei Minuten wurde der Druck des Favoriten größer und unsere Jungs hatten zusehends Mühe, eigene Vorstöße zu initiieren. Aber mit Geschick und einer Prise Glück konnte das 0:0 verdientermaßen ins Ziel gerettet werden.

Ohne Gegentor in die Finalrunde

Somit war den Jungs des SVD der Einzug in die Finalrunde am Folgetag kaum mehr zu nehmen. Nun wollten die Dornen aber mehr, nämlich einerseits weiterhin ohne Gegentor bleiben und andererseits den Gruppensieg holen. Gegen den anschließenden Gegner DJK Pasing wurde die eigene Überlegenheit erneut konsequent in Treffer umgesetzt und am Ende hieß es standesgemäß 3:0.

Gegen den ebenfalls hoch eingeschätzten TSV Solln sollte die weiße Westen weiter verteidigt werden, wobei bei einem Sieg mit mindestens fünf Toren Unterschied sogar noch der Gruppensieg drin war. Erneut gelang es, das Spielgeschehen fast ausschließlich in die gegnerische Hälfte zu verlagern und wieder wurden die sich bietenden Chancen mit der nötigen Zielstrebigkeit genutzt. Letztlich wurde die Partie mit 2:0 gewonnen.

Spitzenleistung mit 9:0 Toren

Fazit: Mit einer der jüngsten Mannschaften im Feld konnte ein herausragendes Turnierergebnis mit vier Siegen, einem Unentschieden und 9:0 Toren erzielt werden und selbst mit dem Topteam 1860 mitgehalten werden.

Finalrunde gegen Wacker Innsbruck, Kickers Offenbach, TSV Grünwald , BC Attaching und 1. FC Nürnberg

Am zweiten Tag bekommen es die Dornen nun mit dem TSV Grünwald, den Kickers Offenbach, Wacker Innsbruck, BC Attaching und dem 1. FC Nürnberg zu tun. Dabei qualifizieren sich die beiden Erstplatzierten der Gruppe für das Viertelfinale gegen die Topteams der vier anderen Gruppen. Es wartet also wieder eine gewaltige Herausforderung auf unsere Jungs

 

 

Am 11.2. war es für unsere 2007er soweit: mit starkem Anhang und großen Träumen ging es zum Finale der Jürgen Nicklas Masters 2017 nach Lohhof. Die Mannschaft war eigens für dieses Turnier aus je drei Spielern der E1, E2 und F1 zusammen gestellt worden und hatte sich, obwohl nicht eingespielt, drei Wochen davor im stark besetzten Qualifikationsturnier beeindruckend durchgesetzt.

Schon bei der Vorstellung der Mannschaften bekamen unsere Jungs ganz große Augen, standen doch neben ihnen u.a. die Spieler des FC Bayern München, 1. FC Nürnberg, FC St. Pauli, KSC, Dynamo Dresden, 1860 München, Wacker Innsbruck und sogar ein Team aus Ägypten.

0:2 gegen FC Bayern München

Und es ging auch gleich in die Vollen: Als erstes warteten die 2007er des FC Bayern, die ihr zweites Turnierspiel hatten und somit schon im Turnier waren. Entsprechend kassierten die Dornen ein frühes Gegentor, fanden dann aber schnell zu ihrer Ordnung und hielten das Spielgeschehen immer besser vom eigenen Tor fern. Zwar konnten Chancen für die Bayern nicht völlig verhindert werden, aber auf der anderen Seite erspielten sich die Jungs drei teils hochkarätige Chancen auf den Ausgleich. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend und erst in der letzten Spielminute machten die Bayern den Deckel drauf und erzielten den 2:0 Siegtreffer.

5:0 gegen Admira Wacker Mödling (Österreich)

Anschließend ging es gegen den Favoriten auf Platz zwei in der Gruppe: Admira Wacker, deren Herren in der ersten Österreichischen Liga spielen. Offensichtlich hatten uns unsere Gegenüber aber unterschätzt, denn die Dornen legten los, wie die Feuerwehr, konnten ruck zuck in Führung gehen und gleich nachlegen. Admira kam gar nicht zur Entfaltung und wurde am eigenen Strafraum eingeschnürt. Folgerichtig ließen es die Dornen noch weitere dreimal klingeln zum völlig überraschenden, aber hochverdienten 5:0 Sieg, der auch die beste Turnierleistung bedeutete.

1:2 gegen VFR Garching

Nachdem der erste Sieg gelungen war, wollte unser Team nun mehr, als nur dabei gewesen zu sein. Ein Sieg gegen Garching hätte schon ziemlich sicher einen Platz unter den ersten fünf unserer 2 x 5er Gruppe und damit einen Platz in der Top 20 Finalrunde des Folgetages bedeutet. Die Dornen starteten furios und gingen bereits nach fünf Sekunden mit 1:0 in Führung. Die Garchinger wackelten, kamen aber durch eine Unachtsamkeit unserer Hintermannschaft zum 1:1 Ausgleich. Nun drehte sich die Begegnung, und unsere Gegner traten selbstbewusster auf, während unser Team unsicherer wurde. Nach einer weiteren Unaufmerksamkeit im Defensivverhalten fiel der 1:2 Endstand und damit konnten wir aus eigener Kraft das Halbfinale nicht mehr erreichen.

0:0 gegen College Saint Marc (Ägypten)

Im abschließenden Gruppenspiel ging es gegen die Exoten des Turniers, die bis dahin noch kein Tor erzielen konnten und z.T. hoch verloren hatten. Doch unsere Jungs kamen überhaupt nicht mit der unkonventionellen Anordnung und Spielweise der Ägypter zurecht. Es entwickelte sich eine zerfahrene und hektische Begegnung, in der die Dornen deutlich feldüberlegen waren, aber keine einzige klare Chance herausspielen konnten. Somit blieb es beim 0:0, was aber an der Gesamtkonstellation nichts mehr änderte. Im Spiel um Platz fünf ging es nun gegen Quelle Fürth darum, sich für die Finalrunde der besten 20 am Sonntag zu qualifizieren.

1:5 gegen Quelle Fürth

Wieder legten die Dornen los, wie die Feuerwehr und gingen bereits nach einer knappen Minute 1:0 in Führung. Zunächst gelang es unseren Jungs gegen hart spielende Gegner noch, das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Erneut unglücklich mussten wir den Ausgleich hinnehmen und unmittelbar darauf musste unser angeschlagener Torwart erneut hinter sich greifen. Es folgten binnen weniger Minuten vier verletzungsbedingte Wechsel garniert mit weiteren Treffern der Franken. Hier merkte man unserem Team an, dass es eines der Jüngsten des Turnieres war und gegen körperlich robuste Gegner sich nicht immer zu wehren verstand.

Das große Ziel, das vor dem Turnier utopisch erschien, im Verlauf aber in greifbare Nähe gerückt war, war damit dahin, aber die Plätze 6 und 7 einer jeden Zehnergruppe schafften es immerhin noch in die Trostrunde am Folgetag.

Platz fünf in der Trostrunde

Hier wurde das erste Spiel gegen die Sportfreunde München überlegen mit 2:0 gewonnen. In einer engen Begegnung mussten sich die Dornen 2:0 Grünwald geschlagen geben, so dass in der abschließenden Gruppenbegegnung gegen die SpVgg Unterhaching mindestens ein 2:0 Sieg her musste, um noch ins Halbfinale einziehen zu können. In einer engagierten Partie wussten unsere Jungs zu überzeugen und gingen verdient mit 1:0 in Führung. Bis zur Mitte der Partie waren die Dornen am 2:0 dran und erspielten sich immer wieder gute Chancen. Mit einem eiskalt vollendeten Konter konnten die Hachinger aber ausgleichen. Nun mussten wir hohes Risiko gehen, um noch 3:1 zu gewinnen und mussten in der letzten Minute bei schwindenden Kräften mit einem Konter das 1:2 hinnehmen.

Im Spiel um Platz fünf ging es gegen Pirma Copitz. Hier überzeugten die Dornen erneut und konnten, trotz einiger taktischer Experimente souverän mit 3:1 gewinnen und somit das Turnier mit einem Erfolgserlebnis beenden.

Tolle Gesamtbilanz

In der Gesamtwertung lag der SVD damit auf Platz 25 von 40 Teilnehmern und damit vor so prominenten Teams, wie z.B. dem FC Augsburg.

Insgesamt war es ein phantastisches Erlebnis für unsere Jungs mit großartigen Spielen und hochklassigen Gegnern. Einen kleinen Eindruck von der tollen Atmosphäre vermittelt der münchen-TV Beitrag vom Finaltag.

Knapp drei Wochen ist es her, dass sich die eigens für dieses Turnier zusammengewürfelte U10 der Dornen ebenso überraschend, wie souverän für das Lohhofer Masters Turnier qualifizieren konnte. Am Samstag ist es nun endlich so weit: In Lohhof treffen die U10 Vertretungen namhafter deutscher, wie internationaler Spitzenclubs aufeinander. Mit dabei sind u.a. der FC Bayern München, FC St. Pauli, Dynamo Dresden, 1860 München, Wacker Innsbruck, FC Augsburg, Admira Wacker, Karlsruher SC, 1. FC Nürnberg, …

Die Dornen bekommen es am 11.2. ab 14:00 Uhr in Ihrer Vorrundengruppe mit Admira Wacker, VFR Garching, dem College Saint Marc aus Ägypten und dem FC Bayern München zu tun, in der Parallelgruppe warten u.a. der KSC und Wacker Innsbruck. Details können folgendem Spielplan entnommen werden:

http://www.svlohhof-fussball.de/app/download/27895214/1102Gymnasiumnachmittagfertig.pdf

Die besten fünf aus jeder der vier Zehnergruppen qualifizieren sich für das große Finale am Sonntag, den 12.2. im Ballhausforum vor bis zu 2.500 erwarteten Zuschauern.

Die vollständigen Turnierinformationen mit allen Gruppen und Teilnehmern sind hier zu finden:

http://www.svlohhof-fussball.de/junioren/turniere/

Die Dornen freuen sich auf eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Anhänger und können es kaum erwarten, bis es endlich losgeht.