Beiträge

Am letzten Heimspieltag der Hinrunde traf die Dornacher U13 auf den FC Sportfreunde München, den man trotz der besseren Tabellenplatzierung als ebenbürtigen Gegner einschätze. Somit war das Ziel, endlich mal wieder einen ersehnten Sieg einzufahren, um sich etwas Polster zu den Abstiegsrängen zu schaffen, da diese durch die jüngsten Ergebnisse an diesem Wochenende bedrohlich nahegekommen sind. Von Beginn an versuchten die Dornen Kontrolle über das Spiel  zu bekommen, was phasenweise auch sehr gut gelang doch Torchancen waren Mangelware. Der Gegner konnte sich jedoch auch nicht entfalten und operierte sehr oft mit langen Bällen auf den körperlich robusten Stoßstürmer. Diesen konnte die Dornacher Abwehr jedoch weitestgehend in Schach halten. Zum Ende der Halbzeit nahm dann der Druck auf das Tor der Gäste zu, sodass mehrere Torchancen eine Pausenführung durchaus gerechtfertigt hätten. Dennoch ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

In den zweiten Durchgang startete man wieder gut mit mehr Torabschlüssen, die aber meist viel zu kraftlos vom gegnerischen Keeper aufgenommen wurden. Spielerisch kam es auf beiden Seiten häufig zu einigen technischen Fehlern, welche aber durch Kampfgeist und Einsatzwille wettgemacht wurden. Ein Angriff der Dornen nach dem nächsten rollte nun auf die Defensive der Sportfreunde zu, aber bezeichnend für das fehlende Abschlussglück im Moment war ein Schuss unseres Verteidigers, der an den Innenpfosten prallte und dann entlang der Torlinie austrudelte, bis ihn der Torwart im Nachfassen sicherte. 3 Minuten vor Schluss schien dann alle Mühe umsonst gewesen zu sein, als der gute Schiedsrichter nach einer der wenigen Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten auf Elfmeter für die Gäste aus München entschied.   Nun musste man alles nach vorne schmeißen und die Mannschaft wurde Sekunden vor Schluss doch noch belohnt: Ein Freistoß aus 20 Metern schlug flach im Torwarteck ein, was großen Jubel unter den Spielern, Eltern und Betreuern auslöste! Somit konnte man schließlich den auf jeden Fall verdienten ersten Punktgewinn nach langer Durststrecke einfahren, auch wenn mehr möglich gewesen wäre.

Nach dem Spiel ging es für unser Team noch in die Allianz Arena, um bei einer Führung die komplette Arena zu erkunden: Es wurden unter anderem die echte Bayern-Kabine, der Pressekonferenzraum und der Spielertunnel besichtigt. Unser Guide machte die Tour zu einer kurzweiligen und interessanten Angelegenheit, bei der jeder der Jungs sicher die ein oder andere neue Information mitnehmen konnte! Anschließend war auch noch die FCB-Erlebniswelt mit im Programm, wo unzählige Pokale, Erfolge und interessante Geschichten von den Jungs bestaunt werden konnten. Diese wurden allerdings schnell zur Nebensache, als der Erste den integrierten Mini-Soccercourt entdeckte. Schnell war das komplette Team zusammengetrommelt und es wurde „King of the Court“ gespielt… anscheinend kam der Fußball am Vormittag doch für einige zu kurz! Zum Glück ohne Verletzungen konnte man bei einbrechender Dunkelheit dann mit den beiden Vereinsbussen den Heimweg nach Dornach antreten. Ein großer Dank geht an die Verantwortlichen des MerkurCups, da dieses Erlebnis ein Gewinn von unserem tollen Abschneiden in der letzten Saison beim MerkurCup war! In 2 Wochen ist man dann mit der gesamten Mannschaft schon wieder in der Arena zu Gast, dann beim Bundesliga-Topspiel der Bayern gegen Leverkusen.

Am Samstag ging es für die U11 des SV Dornach zur 25. Auflage des Merkur Cups Finals nach Unterhaching. Dabei nahm der SV Dornach erstmals in der Vereinsgeschichte am Finale des „größten E-Jugend Turniers der Welt“ teil und krönte diese Teilnahme sofort mit einem sensationellen 5. Platz. Die Plätze eins bis drei belegten dabei die Mannschaften des TSV 1860 München, FC Bayern München und der SpVgg Unterhaching. Lediglich der FC Wacker München konnte als einziges „Nicht-NLZ Team“ eine bessere Platzierung als die Dornen ergattern. Neben der überragenden Platzierung wurde die Mannschaft außerdem als fairstes Team der Finalrunde ausgezeichnet. Belohnt wurde diese Auszeichnung zusätzlich mit einem neuen Trikotsatz und der Teilnahme an der Auslosung für eine viertägige Reise in die italienische Stadt Bologna. An der Auslosung nehmen neben dem SV Dornach die 21 anderen Gewinner des Fairplay-Preises der Bezirks- und Kreisturniere teil.

Hoch motiviert ging man in das Finalturnier. Dort warteten in Gruppe A der der FC Bayern, die Löwen, Eichenried und Fürstenfeldbruck und in Gruppe B Lohof, Unterhaching und Wacker München. Neben den drei gewohnt starken Münchner Nachwuchsleistungszentren, wusste man um die Stärken des SV Lohof, des SV Eichenried und des SC Fürstenfeldbruck. Gegen letzteren konnte man bereits in der abgelaufenen Hallensaison Erfahrungen sammeln. Auf den Lohof und Eichenried hingegen ist man bereits im Verlauf der Qualifikationsturniere gestoßen. Nur den FC Wacker München konnte man nicht richtig einschätzen. Mit Gruppe B ordnete sich der SVD in die vermeintlich schwächere Gruppe ein. Die Spiele mit zweimal 10 Minuten Halbzeitlänge wurden abwechselnd im extra dazu bereitgestellten Unterhachinger Stadion und auf einem Nebenplatz ausgetragen.

1. Gruppenspiel: SV Dornach – SpVgg Unterhaching 0:4 (0:1)

Los ging es im ersten Spiel sofort gegen den Gruppenfavoriten aus Unterhaching. Spielstätte war das große Stadion der Hachinger, in dem die Jungs bereits beim Einlaufen von den Zuschauern lautstark empfangen wurden. Die Dornen legten unbeeindruckt von der Kulisse einen sehr guten Start in das Turnier hin. Mit Mut und Ruhe im eigenen Ballbesitz erspielte sich die U11 dabei immer wieder aussichtsreiche Torchancen, die in letzter Not meist vom sensationell parierenden Hachinger Keeper vereitelt wurden. Doch auch Unterhaching fand immer wieder Lücken in der Dornacher Defensive, wodurch sich den zahlreich mitgereisten Fans ein offener Schlagabtausch darbot. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit musste der SVD allerdings noch einen Gegentreffer hinnehmen. In den zweiten zehn Minuten kam der SV Dornach nicht mehr so gut in die Partie wie zuvor. Die Konzentration der Mannschaft verlagerte sich auf die Abwehrarbeit. Fehler wurden jedoch eiskalt bestraft. Der etwas hohe Endstand lautete 0:4 aus Dornacher Sicht.

2. Gruppenspiel: SV Dornach – FC Wacker München 0:4 (0:2)

Trotz einer guten Leistung im ersten Gruppenspiel war den Dornen die Enttäuschung aus der hohen Niederlage im zweiten Spiel anzumerken. Der FC Wacker München hingegen legte mit einem 0:0 im ersten Spiel gegen Lohof einen guten Start in das Turnier hin. In der ersten Halbzeit des Spiels konnte der SVD seine Offensivpower nicht in Chancen umwandeln. Auch die gewohnt sehr starke Abwehr wies bei Kontern über die schnellen und ballsicheren Gegner immer wieder Lücken auf. So hatte der SV Dornach nach zehn Minuten bereits einen zwei Tore Rückstand aufzuholen. Dies gelang jedoch in der zweiten Halbzeit nicht. Im Gegenteil, am Ende musste man sich erneut mit 0:4 geschlagen geben.

3. Gruppenspiel: SV Dornach – SV Lohof 3:0 (2:0)

Im letzten Spiel stand das Ziel von Anfang an fest. Man wollte sich nicht ohne eigenen Torerfolg aus der Gruppenphase verabschieden. Bei einem Sieg würde sogar noch der dritte Platz in der Gruppe B winken. Mit dieser Motivation bestritten die Dornen ihr bestes Spiel des Finalturniers. Mit grenzenlosen Einsatz in der Defensive und gnadenloser Chancenverwertung vor dem gegnerischen Tor ließ man dem SV Lohof keine Chance. Nach Abpfiff stand ein souveräner 3:0 Sieg, der den Dornen das Spiel um Platz 5 bescherte. Der Gegner für das Platzierungsspiel hieß SC Fürstenfeldbruck.

Spiel um Platz 5: SV Dornach – FC Fürstenfeldbruck 2:2 (1:0) 7:6 n.E.

Im Platzierungsspiel war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie im bisherigen Turnierverlauf bereits einige Körner gelassen hatten. Dennoch bot sich den Trainern und Zuschauern nochmal ein Spektakel, das schließlich in einem Achtmeterkrimi endete. Das Spiel begann mit einer frühen Führung für die U11 des SVD. Diese ließ sich auch in die Halbzeitpause bringen. Im zweiten Durchgang jedoch gelang es dem SC Fürstenfeldbruck das Spiel auf 2:1 zu drehen. Ein Last-Minute-Tor rettete die Dornacher am Ende noch in das Achtmeter-Schießen. Vom Punkt gingen alle Beteiligten die Sache nochmals hoch konzentriert an. Die Entscheidung zugunsten des SV Dornach fiel erst mit dem sechsten Schützen.

Fazit:

Selbst gegen die 8 besten Mannschaften aus dem gesamten Verbreitungsgebiet des Münchner Merkurs und seiner Heimatzeitungen zeigten die Dornen einen klasse Fußball, der dem sensationellen 5. Platz im Merkur Cup 2019 auf jeden Fall gerecht wird. Dabei ließen die Jungs insgesamt 370 Mannschaften hinter sich. Nur der TSV 1860 (späterer Sieger des Finalturniers), der FC Bayern, die SpVgg Unterhaching und der FC Wacker München konnten eine bessere Platzierung erzielen. Trainer, Eltern und ganz Dornach sind stolz auf euch!!! Jungs, macht weiter so!!

Bilder zum Turnier:

Mit einer überragenden Teamleistung von Anfang bis zum Ende des Bezirksfinals B in Eichenried erreicht unsere U11 des SV Dornach die erstmalige Teilnahme am Turnier der besten 8 Mannschaften aus dem gesamten Verbreitungsgebiet des Münchner Merkurs und seiner Heimatzeitungen! Über eine sichere Abwehr ohne Gegentor im gesamten Turnierverlauf des Bezirksfinals holten sich die Jungs mit der reifsten Spielanlage von allen gestarteten Teams den Sieg! Die damit verbundenen Preise wie ein Freundschaftspiel gegen ein NLZ-Team der Löwen sowie einer Führung durch die Allianz Arena inklusive des Besuchs der FC Bayern Erlebniswelt setztem diesem tollen Erfolg die Krone auf!

Rückblick: Schon in der Vorrunde Anfang Mai in Grasbrunn, konnte man sehen, dass es dieses Jahr weit gehen könnte. Denn nach Siegen gegen den Ortsrivalen Aschheim (4:0), Unterföhring (2:0) und Grasbrunn (5:0) erreichte die Mannschaft ohne große Mühe das Kreisfinale Ende Mai beim SC Grüne Heide Ismaning. Dort spielten die besten 8 Mannschaften des Kreis 13 (Landkreis Nord)  um zwei Tickets für den Einzug in eines der vier Bezirksfinals. In der Vorrunde traf man auf die Gastgeber aus Ismaning (3:0), den VfR Garching (5:1) und den ebenfalls als Favoriten gehandelten und sehr starken SV Lohhof (0:0). Somit stand man als Gruppenzweiter im Halbfinale dem Kirchheimer SC gegenüber. Ein spannendes Spiel mit klaren Feldvorteilen für die Dornen endete dennoch knapp mit nur 1:0, aber auch so war der Finaleinzug perfekt. Dort ging es wieder gegen die Lohhofer Jungs, wobei sich die Dornen mit einem ihrer besten Spiel bis dato mit 3:0 durchsetzen konnten. Als Belohnung gab es neben einem signierten Trikot des FC Bayern auch noch Eintrittskarten für jeweils ein Spiel der Profimannschaft der SpVgg Unterhaching und des FC Bayern München!

Nach dem Überstehen der ersten beiden Runden stand nun das Bezirksfinale in Eichenried an. Als einer der Kreissieger hatte man etwas Glück bei der Auslosung, sodass man den ganz großen Brocken erstmal aus dem Weg gehen konnte. SO traf man in Gruppe A auf den Gastgeber Eichenried, den SC Gaissach und den SV Münsing-Ammerland. Trotz  der hohen Temperaturen waren alle Jungs von beginn an voll da und hochmotiviert, sodass die Mannschaft mit einem 2:0-Sieg gegen ein kampfstarkes Eichenried gut ins Turnier startete! Auch der SC Gaissach im zweiten Spiel war eine harte Nuss doch auch in diesem Spiel ging der SVD mit 2:0 als Sieger hervor. Um sich den 1. Platz in der Gruppe zu sichern, wollten Trainer und Mannschaft nun unbedingt auch das letzte Gruppenspiel gegen Münsing gewinnen. Dabei schien es lange Zeit so als wäre uns ein Tor in diesem Spiel nicht vergönnt. Nach unzähligen Torchancen mit 3 Lattentreffern erlöste in der 2ten Halbzeit ein Schlenzer an den rechten Innenpfosten unsere Jungs. Im anschließenden Halbfinale ging es gegen den TSV Herrsching. Nach 20 Sekunden brachte ein Angriff über außen das immens wichtige 1:0, was den Jungs Antrieb für einen Sturmlauf ins Finale gab. Am Ende stand es 4:0  und der Einzug ins große Finale des MerkurCups wurde laut gefeiert. Im Endspiel ging es noch um eine bessere Ausgangposition für die Gruppenauslosung des Finales in Unterhaching. Auch hier behielt man wiederum mit 2:0 die Oberhand gegen den gastgebenden SV Eichenried, der ebenfalls mit unserem Team nach Unterhaching fahren darf.

Jetzt sind Eltern, Kinder und Trainer natürlich gespannt auf die Auslosung der Gruppen am großen Finaltag, bei dem nun auch die Bayern, die Löwen und die Hachinger nach dem Pokal im 25. Jubiläumsjahr des MerkurCups greifen! Dieser erstmalige Einzug ins Finale am Samstag  den 20.07. ist für die Jungs des SV Dornach und den gesamten Verein ein riesiger Erfolg, sodass wir im Finale nach dem Motto rangehen: „Schauen was möglich ist, aber vor allem Spaß haben und Genießen!“ Natürlich würden wir uns über bestmögliche und lautstarke Unterstützung im Stadion der SpVgg Unterhaching bei hoffentlich tollem Wetter sehr freuen!

Am 3. November spielte die U10 des SV Dornach ein Blitzturnier in Poing, das als kleiner Leistungsvergleich angesetzt war. Mit Mannschaften wie dem Kirchheimer SC , der U9 der 1860er Löwen und der U9 des FC Bayern München handelte es sich um ein sehr hochklassig besetztes Turnier. Nach einem hart erkämpften 1:0 Auftaktsieg gegen Baldham verlor unsere U10 das nächste Spiel gegen Ebersberg unglücklich mit 1:2 , im darauf folgendem Spiel standen die Löwen auf dem Spielplan. Mit großem Kampf und einem schönen Tor nach einigen vergebenen Chancen konnten die Dornen die Partie 1:0 für sich entscheiden. Die Euphorie der Spieler war groß, warteten doch im Halbfinale die Bayern auf die Dornacher. Mit wenig Spielanteilen aber effektivem Ballbesitzes gelang es der U10 den 1:0 Führungstreffer zu erzielen und auch bis zum Schluss zu verteidigen. Somit war der nicht für möglich gehaltene Einzug ins Finale geschafft. Hier hieß der Gegner erneut Ebersberg. Die Partie endete trotz einer dranvollen Schlussphase der Dornacher leider 0:1. Doch nach einer kurzen Phase der Enttäuschung waren die Jungs stolz auf eine tolle Turnierleistung.

 

Der SV Dornach bedankt sich ganz herzlich beim TSV Poing für die Einladung zu diesem tollen Turnier

Kurz nach Saisonabschluss hatte unsere U9 ein weiteres Saisonhighlight: Zum Heimturnier waren 14 Teams aus nah und fern zu Gast in Dornach, darunter die Youngsters des FC Bayern München, eine Vertretung der SpVgg Unterhaching, TSV Grünwald, TSV Milbertshofen, TSV Murnau und Bayerische Fußballakademie. Ein erstes Turnier am vorangegangenen Wochenende hatte gezeigt, dass der Abgang zweier Leistungsträger zur SpVgg Unterhaching sehr gut kompensiert werden konnte und nun andere Spieler mehr Verantwortung übernommen hatten. Dies stimmte auch für das eigene Turnier positiv.

Los ging’s in der Gruppenphase gegen den FV Illertissen. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für unsere Jungs. Am Ende trennte man sich 1:1 und mit etwas mehr Konzentration wäre hier sicher mehr drin gewesen. Weiter ging es gegen die SpVgg Landshut und erneut waren beide Mannschaften gleichauf. Da die Dornen aber in den entscheidenden Momenten zu hektisch agierten, war am Ende ein 0:2 zu verbuchen. Nun wartete die U9 des FC Bayern. Anfangs war den Jungs der Respekt vor dem großen Namen deutlich anzumerken und die Gäste gingen auch mit den beiden ersten Chancen verdient 2:0 in Führung. Als aber die Dornach Kickers nach knapp der Hälfte der Spielzeit zu einer ersten eigenen Großchance kamen, erwachte plötzlich das Selbstbewusstsein und unsere Kids spielten Kombinationen mit Direktpassspiel über sechs, sieben Stationen. Auf diese Weise erarbeiteten sich unsere Jungs zwei weitere Großchancen, die aber etwas überhastet vergeben wurden. Und wie bei den Großen machten die Bayern in der Schlussphase aus ihrer dritten Chance des Spiels auch ihr drittes Tor und damit den Deckel drauf.

In der folgenden Silberrunde konnte sich unser Team verdient mit 1:0 gegen die SpVgg Höhenkirchen durchsetzen, um dann die abschließende Gruppenbegegnung gegen unsere österreichischen Gäste aus Kufstein mit der schwächsten Turnierleistung 0:1 zu verlieren. Im Spiel um Platz 11 hieß der Gegner erneut FV Illertissen und diesmal mussten sich die Dornen verdient mit 1:2 geschlagen geben.

Insgesamt agierten unsere Jungs in einem sehr starken Teilnehmerfeld auf Augenhöhe und mit etwas mehr Ruhe und Konzentration wäre hier sicher mehr drin gewesen. Die Leistung macht auf jeden Fall Mut für die nächsten Turniere sowie die kommende Saison. Am kommenden Wochenende starten die Dornacher Kicker beim ebenfalls sehr stark besetzen Turnier des TSV Dachau 1865. Mit von der Partie sind diesmal u.a. 1860 München, Bayern Hof, SSV Ulm, die Stuttgarter Kickers und der FC Schweinfurt 05.

Am 11.2. war es für unsere 2007er soweit: mit starkem Anhang und großen Träumen ging es zum Finale der Jürgen Nicklas Masters 2017 nach Lohhof. Die Mannschaft war eigens für dieses Turnier aus je drei Spielern der E1, E2 und F1 zusammen gestellt worden und hatte sich, obwohl nicht eingespielt, drei Wochen davor im stark besetzten Qualifikationsturnier beeindruckend durchgesetzt.

Schon bei der Vorstellung der Mannschaften bekamen unsere Jungs ganz große Augen, standen doch neben ihnen u.a. die Spieler des FC Bayern München, 1. FC Nürnberg, FC St. Pauli, KSC, Dynamo Dresden, 1860 München, Wacker Innsbruck und sogar ein Team aus Ägypten.

0:2 gegen FC Bayern München

Und es ging auch gleich in die Vollen: Als erstes warteten die 2007er des FC Bayern, die ihr zweites Turnierspiel hatten und somit schon im Turnier waren. Entsprechend kassierten die Dornen ein frühes Gegentor, fanden dann aber schnell zu ihrer Ordnung und hielten das Spielgeschehen immer besser vom eigenen Tor fern. Zwar konnten Chancen für die Bayern nicht völlig verhindert werden, aber auf der anderen Seite erspielten sich die Jungs drei teils hochkarätige Chancen auf den Ausgleich. Das Spiel blieb bis zum Schluss spannend und erst in der letzten Spielminute machten die Bayern den Deckel drauf und erzielten den 2:0 Siegtreffer.

5:0 gegen Admira Wacker Mödling (Österreich)

Anschließend ging es gegen den Favoriten auf Platz zwei in der Gruppe: Admira Wacker, deren Herren in der ersten Österreichischen Liga spielen. Offensichtlich hatten uns unsere Gegenüber aber unterschätzt, denn die Dornen legten los, wie die Feuerwehr, konnten ruck zuck in Führung gehen und gleich nachlegen. Admira kam gar nicht zur Entfaltung und wurde am eigenen Strafraum eingeschnürt. Folgerichtig ließen es die Dornen noch weitere dreimal klingeln zum völlig überraschenden, aber hochverdienten 5:0 Sieg, der auch die beste Turnierleistung bedeutete.

1:2 gegen VFR Garching

Nachdem der erste Sieg gelungen war, wollte unser Team nun mehr, als nur dabei gewesen zu sein. Ein Sieg gegen Garching hätte schon ziemlich sicher einen Platz unter den ersten fünf unserer 2 x 5er Gruppe und damit einen Platz in der Top 20 Finalrunde des Folgetages bedeutet. Die Dornen starteten furios und gingen bereits nach fünf Sekunden mit 1:0 in Führung. Die Garchinger wackelten, kamen aber durch eine Unachtsamkeit unserer Hintermannschaft zum 1:1 Ausgleich. Nun drehte sich die Begegnung, und unsere Gegner traten selbstbewusster auf, während unser Team unsicherer wurde. Nach einer weiteren Unaufmerksamkeit im Defensivverhalten fiel der 1:2 Endstand und damit konnten wir aus eigener Kraft das Halbfinale nicht mehr erreichen.

0:0 gegen College Saint Marc (Ägypten)

Im abschließenden Gruppenspiel ging es gegen die Exoten des Turniers, die bis dahin noch kein Tor erzielen konnten und z.T. hoch verloren hatten. Doch unsere Jungs kamen überhaupt nicht mit der unkonventionellen Anordnung und Spielweise der Ägypter zurecht. Es entwickelte sich eine zerfahrene und hektische Begegnung, in der die Dornen deutlich feldüberlegen waren, aber keine einzige klare Chance herausspielen konnten. Somit blieb es beim 0:0, was aber an der Gesamtkonstellation nichts mehr änderte. Im Spiel um Platz fünf ging es nun gegen Quelle Fürth darum, sich für die Finalrunde der besten 20 am Sonntag zu qualifizieren.

1:5 gegen Quelle Fürth

Wieder legten die Dornen los, wie die Feuerwehr und gingen bereits nach einer knappen Minute 1:0 in Führung. Zunächst gelang es unseren Jungs gegen hart spielende Gegner noch, das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Erneut unglücklich mussten wir den Ausgleich hinnehmen und unmittelbar darauf musste unser angeschlagener Torwart erneut hinter sich greifen. Es folgten binnen weniger Minuten vier verletzungsbedingte Wechsel garniert mit weiteren Treffern der Franken. Hier merkte man unserem Team an, dass es eines der Jüngsten des Turnieres war und gegen körperlich robuste Gegner sich nicht immer zu wehren verstand.

Das große Ziel, das vor dem Turnier utopisch erschien, im Verlauf aber in greifbare Nähe gerückt war, war damit dahin, aber die Plätze 6 und 7 einer jeden Zehnergruppe schafften es immerhin noch in die Trostrunde am Folgetag.

Platz fünf in der Trostrunde

Hier wurde das erste Spiel gegen die Sportfreunde München überlegen mit 2:0 gewonnen. In einer engen Begegnung mussten sich die Dornen 2:0 Grünwald geschlagen geben, so dass in der abschließenden Gruppenbegegnung gegen die SpVgg Unterhaching mindestens ein 2:0 Sieg her musste, um noch ins Halbfinale einziehen zu können. In einer engagierten Partie wussten unsere Jungs zu überzeugen und gingen verdient mit 1:0 in Führung. Bis zur Mitte der Partie waren die Dornen am 2:0 dran und erspielten sich immer wieder gute Chancen. Mit einem eiskalt vollendeten Konter konnten die Hachinger aber ausgleichen. Nun mussten wir hohes Risiko gehen, um noch 3:1 zu gewinnen und mussten in der letzten Minute bei schwindenden Kräften mit einem Konter das 1:2 hinnehmen.

Im Spiel um Platz fünf ging es gegen Pirma Copitz. Hier überzeugten die Dornen erneut und konnten, trotz einiger taktischer Experimente souverän mit 3:1 gewinnen und somit das Turnier mit einem Erfolgserlebnis beenden.

Tolle Gesamtbilanz

In der Gesamtwertung lag der SVD damit auf Platz 25 von 40 Teilnehmern und damit vor so prominenten Teams, wie z.B. dem FC Augsburg.

Insgesamt war es ein phantastisches Erlebnis für unsere Jungs mit großartigen Spielen und hochklassigen Gegnern. Einen kleinen Eindruck von der tollen Atmosphäre vermittelt der münchen-TV Beitrag vom Finaltag.