Beiträge

Super Moral gegen den TSV München Ost

Im letzten Auswärtsspiel waren die Dornen zu Gast beim starken TSV München Ost. Das Spiel wurde auf Kunstrasen ausgetragen, was für die Jungs ein ungewohntes Geläuf ist.

Die Schwierigkeiten zogen sich die ganze erste Hälfte durch und die Dornen fanden überhaupt nicht ins Spiel. Der Gastgeber vom TSV München Ost überraschte immer wieder mit langen Bällen in die Spitze und tauchten mehrmals alleine vor dem Dornacher Schlussmann auf. Nicht unverdient baute der TSV die Halbzeitführung auf 4:1 aus.

In der Halbzeitpause nahmen sich die Dornen für den zweiten Durchgang einiges vor und wollten unbedingt Ihre bis dahin weiße Weste behalten. Es wurde der TSV von Anfang an unter Druck gesetzt und die Dornen erspielten sich ein klares Übergewicht. Aufgrund der Dominanz kamen die Jungs bis auf 4:4 ran, waren aber mit dem Remis noch lange nicht zufrieden. Die Schlussoffensive hatte es dann nochmal in sich und das Spiel wurde von den Dornen, die eine super Moral zeigten noch gedreht und am Ende verdient mit 6:5 gewonnen.

 

Eine gute Halbzeit reicht gegen TSV Poing

Im Heimspiel gegen den TSV Poing empfingen die Dornen einen starken Gegner. Die Anfangsformation wurde kräftig durcheinander gewürfelt und dadurch war in den Aktionen nur wenig Struktur und Spielwitz zu erkennen. Die Gäste aus Poing hatten mehr Spielanteil und kamen immer wieder gefährlich vor das Dornacker Tor. In der 16 Minute belohnte sich der Gast aus Poing mit dem 0:1 wie es auch in die Halbzeit ging.

In der zweiten Halbzeit brannten die Dornen ein wahres Feuerwerk ab und zeigten ein total anderes Gesicht. Durch sehr schön herausgespielte Kombinationen, erspielten sich die Jungs mehrere gute Chancen und drehten völlig verdient das Ergebnis auf 6:1 Die Gäste konnten noch etwas Ergebniskorrektur betreiben und erzielten kurz vor Schluss den Anschlusstreffer zum 6:2.

Auch vor dem letzten Ligaspiel konnten die Dornen weiterhin Ihre weiße Weste behalten und werde diese auch versuchen im letzten Spiel zu verteidigen.

 

Autor: Alex Plattner

Alle vier bisherigen Saisonpartien konnte unsere U9 teils deutlich gewinnen und in der vergangenen Woche wurden auch zwei Testspiele gegen die eigene F2 und den Nachbarn aus Aschheim erfolgreich absolviert werden. Somit empfingen unsere Jungs in der starken Gruppe die Nachbarn vom SC Arcadia München mit breiter Brust zum Derby. Von Beginn an ließen die Dornen keinen Zweifel aufkommen, wer das Spielgeschehen bestimmen wollte. Bereits nach sechs Minuten stand es 3:0. Dabei folgten alle drei Treffer dem selben Muster: Immer wurden die jeweils letzten fünf Pässe vor dem Torabschluss mit maximal zwei Ballkontakten gespielt – sehr zur Begeisterung von Zuschauern und Trainern. Die überlegene Spielweise ermutigte die Übungsleiter zum Experimentieren und es wurde fleißig rotiert. Zunächst ließen sich die Jungs dadurch auch etwas irritieren, und die Gäste konnten auf 3:1 verkürzen. Doch schnell fingen sich die Dornen wieder und erhöhten bis zur Halbzeit auf 5:1.

 Im zweiten Abschnitt wurden die Positionen im drei Minuten-Takt getauscht. Doch die Sicherheit, die unser Team in den letzten Wochen aufgebaut hat, war trotz der  trainerseits provozierten Verwirrung zu spüren. Die Buam ließen sich einfach nicht draus bringen und schraubten das Endergebnis auf 9:1. Mit dem Selbstbewusstsein aus fünf Siegen in fünf Begegnungen geht es am Samstag vor den Ferien zum Auswärtsspiel beim stark eingeschätzten TSV München Ost.

Im vierten Liegaspiel gegen Baldham-Vaterstetten 2 hatten sich die Dornen wieder viel vorgenommen und ließen von Beginn an nichts anbrennen.

Im Fokus stand, wie auch schon in den Begegnungen zuvor das Zusammenspiel, welches von den Jungs phasenweise gut umgesetzt wurde.

Nach einer gelungenen Kombination, konnte bereits nach nicht einmal zwei Minuten die Führung erzielt werden. Doch der Jubel hielt nicht lange an, und prompt im Gegenzug konnten die Gäste den Ausgleichstreffer erzielen. Das Gegentor ruckelte die Dornen wach und es wurde wieder konzentriert zu Werke gegangen. Durch das von nun an gute Passspiel konnten die Jungs die Führung bis zur 10. Minute auf 5:1 ausbauen. Die Dominanz der Dornen wurde immer größere, und der Ball lief sehr gut. Bis zur Halbzeit konnten noch einige Chancen herausgespielt werden und somit gingen die Dornen verdient mit 8:1 in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnte, aufgrund des Spielstandens, einiges ausprobiert werden und die Jungs wurden auf ungewohnten Positionen eingesetzt. Auch dadurch ließen sich die Jungs nicht bremsen und erspielten sich Chance um Chance. Die Gäste aus Vaterstetten setzten dem Druck der Dornen nichts mehr entgegen und somit endete die Partie verdient mit 13:1.

Nach vier Siegen aus vier Spielen kommt das spielfreien Wochenende zwar eher ungelesen, weil die Jungs richtig heiß auf’s Kicken sind, wie auch die tolle Trainingsbeteiligung zeigt. In zwei Wochen folgt dann das nächste Heimspiel gegen unsere Nachbarn von Arcadia.

Nach zwei erfolgreichen Begegnungen zum Saisonauftakt ging es zum dritten Spiel zum FC Stern. Nachdem in den bisherigen Begegnungen das Zusammenspiel zu Beginn der Partie jeweils sehr gut klappte und dann im Verlauf der Begegnung nachließ, war es das Ziel, den Ball über die ganze Begegnung hinweg laufen zu lassen.

Doch anders als in den beiden Wochen davor, wurde die Trainervorgabe diesmal anfangs überhaupt nicht umgesetzt. Im Gegenteil: Eine Einzelaktion reihte sich an die nächste und folgerichtig konnten die Gastgeber verdient in Führung gehen. Diese konnten unsere Jungs zwar durch individuelle Aktionen ausgleichen, aber prompt gingen die Truderinger wieder in Führung, die erneut ausgeglichen wurde und nach einer erneuten Führung der Heimmannschaft konnte kurz vor der Pause wieder ausgeglichen werden.

In der Halbzeit appellierten die Trainer an die eigentliche Stärke der Mannschaft, nämlich das schnelle Passspiel. Auch wenn zu Beginn der zweiten Halbzeit noch keine erhebliche Verbesserung zu erkennen war, so zeichnete sich doch erste Ansätze unseres Kombinationsspiels ab. Nachdem nach zehn Minuten mit der ersten richtig tollen Ballstafette die erste Gästeführung der Begegnung erzielt werden konnte, veränderte sich der Charakter des Spiels vollkommen. Die Dornen kombinierten, was das Zeug hielt, ließen Ball und Gegner laufen und erzielten noch zwei weitere, toll herausgespielte Treffer. Am Ende stand ein verdienter 6:3 Auswärtssieg und die Erkenntnis, dass es nur über das Zusammenspiel klappt.

Mit drei Siegen aus drei Spielen geht es nun mit breiter Brust in die nächsten Begegnungen. Hier empfangen unsere Jungs die F2 des SC Baldham-Vaterstetten.

Zum Nachholspiel in der starken Gruppe (am Wochenende hatte unser Team ein Testspiel) trafen die Dornen am zweiten Spieltag auf die F1 von Phönix München.

Von Beginn an waren unsere Jungs voll konzentriert und ließen Ball und Gegner laufen. Folglich entwickelte sich in den ersten zehn Minuten eine Begegnung auf ein Tor. Da auch bei der Chancenverwertung konsequent zu Werke gegangen wurde, konnte schnell ein 3:0 Vorsprung herausgeschossen werden. Doch wie schon im ersten Saisonspiel, führte diese vermeintlich sichere Führung nicht zur Beruhigung der Aktionen sondern dazu, dass das Zusammenspiel weniger und Einzelaktionen mehr wurden. Dadurch wurden die Gäste aufgebaut und kamen besser ins Spiel. Binnen fünf Minuten konnten diese auf 3:2 verkürzen und hatten sogar Chancen zum Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff konnten die Dornen aber auf 4:2 erhöhen.

Die zweite Hälfte brachte eine sehr zerfahrende Begegnung mit vielen Unterbrechungen und es dauerte zehn Minuten bis die Dornen das 5:2 erzielen konnten. Drei Minuten später schafften sie dann mit dem 6:2 die endgültige Entscheidung ehe die Gäste fünf Minuten vor dem Ende noch auf 6:3 verkürzen konnten.

Fazit: Mit weniger Einzelaktionen hätten die Jungs weniger zittern müssen. Am kommenden Samstag geht es nun zum ersten Auswärtsspiel zum FC Stern nach Trudering.

Nach einem intensiven Trainingslager-Wochenende mit ausgiebigen Trainingseinheiten und einem Testspiel, war die Vorfreude auf das erste Ligaspiel gegen Oberföhring sehr groß.

Mit großer Euphorie gingen die Jungs das Spiel an und begeisterten mit sehr gutem Kombinationsspiel.
Beispielhaft für das gute Passspiel war der Angriff zum 2:0, bei dem der Ball über mehrere Stationen durch das Mittelfeld der Oberföhringer kombiniert und der Angriff mit einem satten Schuss abgeschlossen wurde. Durch den Druck der Dornen fanden die Gäste nicht ins Spiel und es ging für unsere Jungs verdient mit 3:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Jungs ein anderes Gesicht und ließen die Spielfreude der ersten Halbzeit total vermissen.
Mit vielen leichten Ballverlusten durch Einzelaktionen und leichten Fehlpässen bauten wir den Gegner auf, der bis auf 3:2 verkürzen konnte. Die Oberföhringer fanden immer besser ins Spiel und wir konnten uns kaum noch aus der Defensive befreiten.
Da die Gäste kurz vor Schluss fast alles nach vorne warfen, ergaben sich Kontermöglichkeiten und wir konnten die Führung auf 4:2 ausbauen. Wer dachte, mit dem 4:2 war das Spiel gelaufen, der sollte sich wahrlich täuschen, denn die Schlussphase hatte es nochmal in sich. Die Oberföhringer konnten kurz vor Schluss auf 4:3 verkürzen und wir machten es nochmal unnötig spannend, konnten dann aber die Führung über die Zeit retten.

Über das gesamte Spiel gesehen, war der 4:3 Sieg aufgrund einer fantastischen ersten Halbzeit der Jungs verdient.
Jetzt gilt es für die anstehenden Begegnungen, die sehr gute Leistung der ersten Halbzeit über die gesamte Spielzeit abzurufen.

Für unsere zur nächsten Saison neu formierte U9 standen vor der Sommerpause noch zwei Turniere in Aschheim und Grünwald an, welche mit guten Ergebnissen beendet wurden:

Turniersieg beim 2009er Turnier in Aschheim

Am Samstag 22.07. waren die Dornen zu Gast bei unseren Nachbarn aus Aschheim und hatten das Eröffnungsspiel des Turnieres gleich gegen den Gastgeber. Das Derby wurde von Anfang an beherrscht und durch sehr schön herausgespielte Tore verdient mit 4:1 gewonnen.
Im zweiten Spiel gegen SC Arcadia Messestadt knüpften die Jungs an ihre starke Leistung vom ersten Spiel an und konnten auch dieses, ohne richtig gefährdet zu werden, mit 3:0 gewinnen. Etwas enger wurde es in der nächsten Partie gegen TSV Großhadern. Lange konnten sich unsere Kontrahenten gut behaupten. Als die Dornen Ihre ganze spielerische Klassen aufboten und den Gegner in dessen eigener Hälfte einschnürten, wurde der Druck für den TSV dann doch zu hoch und somit konnte auch dieses Spiel mit 2:0 gewonnen werden. In der vierten Begegnung des Tages ging gegen den bis dahin ungeschlagenen Konkurrenten FC Mühldorf um den Turniersieg. Es war von Anfang an ein sehr temporeiches und intensives Spiel von beiden Mannschaften, in dem die Mühldorfer den besseren Start erwischten und mit 1:0 in Führung gingen. Doch die Dornen steckten nicht auf und kamen durch ein wunderschönes Tor zurück in die Partie, welche mit einem 1:1 unentschieden beendet wurde. Mit einem 5:3 Sieg im letzten Spiel gegen Blumenau wurde der verdiente Turniersieg mit vier Siegen und einem Unentschieden klar gemacht.

Beachtliche Leistung beim 2008er Turnier in Grünwald

Deutlich schwerer sollte es bei dem 2008er Turnier in Grünwald werden, wo nicht nur ältere sondern auch teils sehr starke Gegner auf unsere Jungs warteten. Das erste Spiel gegen Grünwald 1 konnte durch eine kämpferisch sehr starke Leistung mit einem 1:1 Unentschieden beendet werden. Der nächste Gegner Grünwald 2 wurde von der ersten Minute an beherrscht und somit auch in der Höhe völlig verdient mit 5:0 besiegt.
Doch allen war klar, dass die richtig großen Brocken erst noch kommen würden. Das dritte Spiel gegen Dachau 65 war anfangs noch ausgeglichen, doch der Druck der Dachauer wurde immer größer und daher gewannen sie auch verdient mit 3:1. Gegen den späteren Turniersieger „Wendelstein“ kam die junge Dornacher Mannschaft richtig unter die Räder und wurde sprichwörtlich mit 0:8 vom Platz gefegt.
Doch der Charakter und die Reaktion der Mannschaft war eine gute und das Spiel gegen Thalkirchen konnte sehr ausgeglichen gestaltet werden und endete mit einem gerechten 1:1 unentschieden. Im letzten Spiel des Turnieres wartete mit Rosenheim nochmal eine ganz harte Nuss. In diesem Spiel machten es die Dornen aber in der Abwehr viel besser, als noch gegen Wendelstein und erkämpften sich somit ein respektables Ergebnis gegen eine spielerisch sehr gute Mannschaft. Das Spiel wurde zwar mit 0:3 verloren, aber es war schön zu sehen, was die Jungs aus dem Spiel gegen Wendelstein gelernt und mitgenommen haben.

Da es ein 2008er Turnier war, können die Jungs und das Trainergespann mit dem 5. Platz von 7 Mannschaften sehr zufrieden sein, aber es gibt für die neue Saison auch noch einiges zu tun…

Zum ersten gemeinsamen Turnier war die neu formierte künftige F1 des SV Dornach zu Gast in Poing. Dabei ging es den Trainern in erster Linie darum, die Spieler und Ihre Stärken kennen zu lernen sowie das Team zu formen. Mit diesem Fokus und der Tatsache, dass es im Modus Jeder gegen Jeden ausschließlich gegen eingespielte Mannschaften ging war klar, dass noch nicht alles klappen würde.

Überraschenderweise zeigten die Jungs aber schon eine Reihe vielversprechender Ansätze. So konnte gegen beide Poinger Teams mit 4:0 und 5:0 klar gewonnen werden. Gegen 1880 München zogen die Dornen mit 0:2 den Kürzeren, hätten nach einer anfänglichen Schwächephase aber auch ein besseres Resultat holen können. Die Partie gegen Grasbrunn konnte mit 2:1 wieder gewonnen werden und auch gegen TSV München Ost behielten unsere Jungs die Oberhand. In den abschließenden beiden Partien wurde das Team bei nachlassenden Kräften von den beiden Turnierfavoriten Sportfreunde München und SV Waldperlach nochmal gehörig durcheinander gewirbelt und musste mit 1:5 und 0:6 zwei deutliche Niederlagen hinnehmen.

Am Ende stand ein vierter Platz bei acht Teilnehmern mit vier Siegen und drei Niederlagen. Viel wichtiger waren jedoch der Teambuilding-Charakter sowie die Erkenntnisgewinne für die Trainer, die auf Kosten der Ergebnisse viel experimentieren konnten und die Spieler in den unterschiedlichsten Situationen erleben konnten. Nun gilt es in den kommenden Wochen, auf den vorhandenen, guten Ansätzen aufzubauen und die Einzelspieler aber vor allem auch die Mannschaft voran zu bringen.

Am vierten Rückrundenspieltag der Alligator Gruppe ging es für unsere U9 an den mittleren Ring zur FT Gern. Schon vor der Begegnung gingen alle Beteiligten sehr freundschaftlich miteinander um, und offensichtlich übertrug sich diese Grundstimmung auch auf das Spielfeld. Zwar legten unsere Dornen mächtig los und konnten bereits nach zwei Minuten durch einen Spektakulären Distanzknaller unseres Geburtstagskindes in Führung gehen und zudem mit zwei weiteren Hochkarätern beinahe nachlegen. Doch diese anfängliche Drangperiode erwies sich als Strohfeuer und fortan agierten unsere Jungs zögerlich und eher schlafmützig. Obwohl die Gastgeber ebenfalls nicht sehr wach wirkten, konnten diese wie aus dem Nichts den plötzlichen Ausgleich erzielen, der unser Team noch zaghafter werden ließ und prompt konnte der Lahm Club gar in Führung gehen.

Nach der Pause gelang es unserem Team wieder besser, eigene Akzente zu setzen, wobei aber weiterhin der letzte Wille und Zug zum Tor fehlte. Auch die Heimmannschaft kam immer wieder gefährlich vor unsere Kiste, bewies aber ebenfalls wenig Zielstrebigkeit im Abschluss. So wollte keinem der beiden Kontrahenten mehr ein Treffer gelingen und es blieb bei der alles in allem unglücklichen Niederlage der Dornen.

Am kommenden Samstag kommt nun Wacker München nach Dornach.

Zum zweiten Saisonspiel in der starken Gruppe gastierten die Dornen am Samstag beim TSV Trudering.

Überlegene erste Hälfte

Auf dem ungewohnten Kunstrasen fanden unsere Jungs schnell zu ihrem Kombinationsspiel und erspielten sich die ersten Chancen, die noch ungenutzt blieben. Nach sechs Minuten konnte der Bann dann gebrochen und nach einer schönen Passstafette über mehrere Stationen der Führungstreffer erzielt werden. Wenig später folgte das 2:0 und offensichtlich zeigte dieses bereits beim Gegner Wirkung. Trudering konnte sich kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien und so konnte bis zur Pause auf 4:0 erhöht werden.

Fünf Mal Aluminium im zweiten Abschnitt

In der zweiten Hälfte konnten die Trainer zahlreiche neue Positionen für die Spieler testen. Im Gegensatz zur vorangegangenen Woche, verunsicherte dies aber die Mannschaft wenig, und der Druck auf das Truderinger Tor wurde von Minute zu Minute stärker. Folgerichtig konnte das Ergebnis durch zum Teil sehenswerte Treffer schnell auf 7:0 geschraubt werden. In der Folge entwickelte sich ein regelrechtes „Scheibenschießen“, und die Dornen trafen nicht weniger als fünf Mal Aluminium, unterbrochen vom 8:0, das gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Insgesamt zeigten die Jungs eine absolut überzeugende Leistung und der bisher höchste Sieg der Dornen in der starken Gruppe, der Mut für die kommenden Aufgaben macht.