Beiträge

Zum zweiten Auswärtsspiel in der Rückrunde der sehr starken U9-Gruppe gastierten unsere Jungs beim SV 1880 München.

Obwohl ersatzgeschwächt, begann das Team sehr diszipliniert und verstand es geschickt, den Gegner vom eigenen Kasten fern zu halten sowie gefährliche eigene Chancen zu kreieren. Dabei wussten die Dornen auch spielerisch zu gefallen und gegen einen individuell stark besetzten Gegner Mitte der ersten Hälfte verdient 0:1 in Führung zu gehen. Die Heimmannschaft war aber nur kurz geschockt und antwortete bald mit dem Ausgleich. Nun verschafften sich die Gastgeber ein leichtes Übergewicht und konnten eine Minute vor der Halbzeitpause das 2:1 erzielen.

Wie auch schon in der Hinrunde, als aus neun Spielen acht Siege und ein Unentschieden herausgesprungen waren, schafften es die Dornen auch diesmal nicht, ein sehr konzentriertes Spiel über die volle Spielzeit abzuliefern. Auch wenn in der Hinrunde auf diese Weise fünf Halbzeiten verloren worden waren, konnte dies gegen nicht ganz so starke Gegner in der starken Gruppe immer noch korrigiert werden. In der sehr starken Gruppe der Rückrunde erlaubt das Niveau der Gegner nun nicht mehr, solche Schwächephasen zu kompensieren. Bei 1880 kamen unsere Jungs ganz schlafmützig aus der Kabine und kassierten binnen acht Minuten vier Gegentreffer. Zwar konnte sich das Team dann wieder stabilisieren. Aber trotz vereinzelter Chancen konnte kein Erfolgserlebnis mehr verzeichnet werden.

Deutlich erfreulicher war ein Einlagespiel am 1. Mai im Rahmen des Toto-Pokalfinales verlaufen. Gegen individuell ebenfalls stark besetzte Gäste vom SV Waldeck-Obermenzing konnten unsere Dornen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung über die volle Spieldauer überzeugen. Nach starkem Beginn stand es zur Halbzeit 2:1. Nach einer ebenfalls konzentrierten Leistung im zweiten Spielabschnitt schraubten die Dornen das Endergebnis auf 5:2 und wiesen den Jungs der ersten Mannschaft den Weg zum Sieg gegen Waldeck. Die Herren ließen sich nicht zweimal bitten und gewannen Ihre anschließende Finalbegegnung um den Totopokal, die durch die U9 als Einlaufkinder eskortiert wurde, ebenfalls souverän mit 3:1.

Zum dritten Rückrundenspieltag empfing unsere U9 die Gäste von den Sportfreunden München.

Es entwickelte sich von Beginn an eine muntere Begegnung auf spielerisch gutem Niveau. Und weil auch die Chancenverwertung auf beiden Seiten sehr gut war, fielen in den vierzig Spielminuten vierzehn Treffer. Dabei hatten die Dornen den besseren Start für sich und gingen durch zwei herrlich herausgespielte Tore verdient mit 2:0 in Führung. Wie schon in den Wochen davor, erhöhte die Führung aber nicht die eigene Sicherheit sondern führte zu Nachlässigkeiten. Somit erzielten die Sportfreunde ebenso verdient die nächsten drei Treffer, so dass es mit einem 2:3 Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Analog zu den letzten Partien schafften es die Dornen auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder, mit mehr Konzentration ans Werk zu gehen. Durch einige schöne Einzelaktionen aber auch herrliche Spielzüge, die auch von den sehr fairen Gästen mit Anerkennung quittiert wurden, konnte binnen weniger Minuten eine 5:3 Führung herausgeholt werden und der erneute Anschluss der Gäste konnte ebenfalls zum zwischenzeitlichen 6:4 beantwortet werden. Doch dann ließ die Konzentration bei einzelnen Spielern wieder deutlich nach, so dass die nächsten vier Treffer an die Gäste gingen. Unsere Dornen hatten sich, trotz teilweise begeisternden Fußballs um den verdienten Lohn gebracht.

Beim nächsten Ligaspiel können die Jungs beim SV 1880 München zeigen, was sie aus dieser unnötigen Niederlage gelernt haben.

Zum ersten Auswärtsspiel in der Rückrunde gastierte unsere U9 beim FC Ludwigsvorstadt. Schon in der Vorwoche zeigte sich, dass die Gegner nach der Hochstufung aus der schon „starken“ Vorrundengruppe nochmal deutlich härtere Nüsse werden würden, als in der Hinserie. Und die Gastgeber waren der erwartet schwere Gegner, der insbesondere sehr körperbetont, aber nicht unfair zu Werke ging.

Anfangs hielten die Dornen noch gut dagegen und konnten das 1:0 wie auch das 2:1 postwendend ausgleichen. Doch mit dem 3:2 und 4:2 wurde unseren Jungs der Zahn gezogen und so ging es mit einem 5:2 Rückstand in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich unser Team zwar wieder etwas fangen, aber auch keine wirklich zielgerichteten Aktionen nach vorne starten. Die robuste Gangart der Gastgeber hatte die Dornen sichtlich beeindruckt und so konnte die Heimmannschaft das Ergebnis noch vergleichsweise mühelos auf 7:2 schrauben – ein Resultat, das auch in dieser Höhe verdient war.

In den nächsten Trainingseinheiten werden die Trainer vor allem an der körperlichen Präsenz unseres Teams arbeiten müssen, will man in der neuen Spielklasse nicht gegen spielerisch ebenbürtige Mannschaften durch zu zaghafte Spielweise regelmäßig den Kürzeren ziehen. Zum kommenden Heimspiel erwarten unsere Jungs die Sportfreunde München und können unter Beweis stellen, wie sie sich in der  Zwischenzeit weiter entwickelt haben. 

Zum Auftakt der Rückrunde in der starken Gruppe West Elch mit den F1 Mannschaften von so starken Gegnern wie FT Gern, TSV Milbertshofen oder dem TSV Dachau 1865 empfing unsere U9 den TSV Grasbrunn-Neukeferloh. Waren die Jungs bei den beiden Testspielen gegen Kirchheim und Milbertshofen zu Beginn der Partie noch nicht wirklich auf dem Platz, so ergab sich diesmal ein völlig anderes Bild. Die Dornen setzten die Gäste von Beginn an gehörig unter Druck und schossen sich binnen zehn Minuten einen vermeintlich komfortablen Vorsprung heraus. Doch die Grasbrunner konnten schnell auf 1:3 verkürzen. Als wenig später eine umstrittene Situation zu Gunsten der Gäste und damit zum 3:2 ausgelegt wurde, konzentrierten sich unsere Akteure den Rest der ersten Hälfte mehr aufs Lamentieren als aufs Fußballspielen. Dadurch machten wir es dem Gegner leicht und dieser drehte das Spiel zum Pausenstand von 3:4.

Die Halbzeitpause kam zum richtigen Zeitpunkt, damit die Spieler sich wieder besinnen konnten. Nun ging es erneut konzentriert ans Werk und es entwickelte sich eine offene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Die Dornen hatten dabei zunächst wieder den besseren Start und konnten ausgleichen, ja sogar 5:4 in Führung gehen. Auch den erneuten Ausgleich konterten unsere Jungs zum 6:5, das die Gäste aber kurz vor Schluss noch ausgleichen konnten.

Zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde geht es nun am Samstag zum FC Ludwigsvorstadt.  

Zum ersten Vorbereitungsspiel für die Rückrunde mit starken Gegnern traf unsere U9 auf ungewohntem Kunstrasen auf den Kirchheimer SC. Dabei wurde der Beginn der Partie völlig verschlafen, und so stand es nach wenigen Minuten 3:0 für die Gastgeber. Doch die Dornen fingen sich und schafften es in der Folge, die Begegnung mehr in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Zudem stand unser Team hinten sicherer. Folgerichtig konnte bis zum Ende des ersten Drittels durch zwei schön herausgespielte Treffer auf 3:2 verkürzt werden. Unsere Jungs waren drin in der Partie.

Im zweiten Abschnitt konnten die Jungs den Druck weiter ausbauen und mit sehenswerten Kombinationen den Ausgleich erzielen. Die erneute Kirchheimer Führung wurde ebenfalls egalisiert und schließlich gingen die Dornen sogar mit 5:4 in Führung – gleichzeitig der Endstand des zweiten Drittels. Im letzten Abschnitt standen beide Abwehrreihen stabiler und den Angriffsaktionen fehlte die letzte Präzision. Somit blieb es beim Sieg für unsere Jungs und einem erfolgreichen Auftakt in die Vorbereitung der Freiluftsaison.

Am Dienstag versucht sich unser Team bei einem Ringer-Training in einer ganz anderen Disziplin und ist schon sehr gespannt.

Am 17. Februar war unsere U9 zu Gast beim stark besetzen Turnier des SC Baldham-Vaterstetten. In der Vorrunde ging es zunächst gegen das altbekannte Team von Rot-Weiß Oberföhring und die so wichtige Auftaktbegegnung konnte mit einem 3:1 Erfolg beendet werden. Somit waren die Dornen im Turnier „drin“. In der zweiten Begegnung konnte ebenfalls mit 3:1 gewonnen werden, diesmal gegen den TSV Grasbrunn. Im abschließenden Gruppenspiel ging es somit gegen die SpVgg Unterhaching nur noch um den Gruppensieg. Auch hier ließen unsere Dornacher Jungs nichts anbrennen und am Ende stand ein 2:0 Sieg zu Buche.

Nun ging es im Halbfinale gegen den TSV Poing und diesmal wurde es enger als in den Vorrundenspielen. Dennoch setzten sich die Dornen erneut durch – diesmal mit 3:2, was gleichbedeutend mit dem Finaleinzug war. Hier wartete der gastgebende SC Baldham-Vaterstetten auf unsere Buam und es entwickelte sich eine einseitige Partie mit einem 5:1 Triumpf für unsere Jungs. Nach der Schlusssirene kannte der Jubel keine Grenzen.

Die Ergebnisse im Überblick:

Vorrunde:
RW Oberföhring – SVD 1:3
SVD – TSV Grasbrunn 3:1
SpVgg Unterhaching – SVD 0:2

Halbfinale:
TSV Poing – SVD: 2:3

Finale:
SC Baldham-Vaterstetten – SVD 1:5

Am ersten Februarwochenende war unsere U9 beim stark gemeldeten Turnier des TSV Poing zu Gast.

In der ersten Begegnung gegen TSV Waldtrudering fanden die Dornen in brandneuen Trikots rasch ins Turnier und konnten früh in Führung gehen. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, aber es wollte kein weiterer Treffer gelingen. Somit blieb es beim hochverdienten 1:0 Auftakterfolg.  Im zweiten Gruppenspiel hieß der Gegner TSV Poing 1 und diesmal fanden unsere Jungs gar nicht ins Spiel. Folgerichtig musste man sich, trotz eines Chancenplus mit einem 1:1 begnügen. Die abschließende Partie gegen den TSV Grasbrunn musste über Platz Eins bis Drei und somit den Einzug ins Halbfinale entscheiden. Hier legten die Burschen los wie die Feuerwehr und spielten sich in einen regelrechten Kombinationsrausch der folgerichtig zu einem 4:0 Sieg führte.

Im Halbfinale wartete nun der TSV Grafing. Hier fanden unsere Jungs gegen tief stehende und geschickt verteidigende Gegner gar nicht in die Begegnung, schafften aber trotzdem ein Chancenverhältnis, das bei gefühlt 20:2 lag. Dennoch hieß es am Ende nicht unverdient 0:1, weil die Aktionen der Dornen zu ungestüm und von Einzelaktionen geprägt waren. Die Enttäuschung war groß! So groß, dass auch noch das Spiel um Platz Drei gegen den zuvor klar beherrschten Vorrundengegner Grasbrunn mit 1:3 versemmelt wurde.

Die Lehre aus dem Turnier war, dass es auch gegen vermeintlich schwächere Gegner nicht reicht, wenn die Mannschaft nicht zusammen spielt. Am 17. Februar können die Buam beim Turnier des SC Baldham-Vaterstetten, der in Poing Turniersieger wurde, beweisen, dass Sie aus der Enttäuschung etwas gelernt haben.

 Am 28. Januar war die U9 des SVD zu Gast beim VfB Hallbergmoos-Goldach zu dessen Hallenturnier.

Gegen für unsere Jungs größtenteils unbekannte Gegner kamen die Dornen nach etwas holprigem Beginn mit jedem Spiel besser ins Turnier. Die Vorrunde konnte gegen Föching, Unterbruck und Bogenhausen als souveräner Gruppensieger mit 9 Punkten und 11:0 Toren abgeschlossen werden.

Die einzelnen Ergebnisse:

  • SVD – SC Bogenhausen 2:0
  • SF Föching – SVD 0:3
  • SVD – FC A Unterbruck 6:0

 Somit ging es mit stolz geschwellter Brust ins Halbfinale gegen Phönix Unterschleißheim. Auch hier machten unsere Jungs von Anfang an klar, dass sie nichts anbrennen lassen wollten. Mit teils begeisterndem Kombinationsfußball, der auch von den neutralen Zuschauern mit großem Beifall quittiert wurde, gewannen die Dornen mit 5:0 und zogen damit ohne Gegentreffer ins Finale ein. Hier warteten die Gastgeber vom VfB Hallbergmoos die im Turnierverlauf auch teilweise hohe Siege gelandet hatten und die Vorrunde mit 10:1 Toren abgeschlossen hatten. Doch bereits nach acht Sekunden gingen die Dornen in Führung und konnten das Ergebnis rasch auf 3:0 erhöhen. Als dann gegen Mitte der Partie das Ergebnis auf 5:0 erhöht werden konnte, war die Begegnung entschieden. Der 1:5 Ehrentreffer in der letzten Spielminute konnte nichts mehr am verdienten Turniersieg des SVD ändern und der Jubel der Spieler kannte keine Grenzen.

Am kommenden Wochenende geht es zum nächsten Turnier nach Poing, wo vermutlich schwierigere Aufgaben auf die Buam warten.  

Zum letzten Turnier vor dem Jahreswechsel trat unsere U9 zur Quali für den Rapp Cup 2018 in Dachau an. Die Ausgangslage war klar: von den acht Teilnehmern würden sich vier für das Finale des Rapp Cups qualifizieren mit Gegnern, wie FC Augsburg, 1. FC Nürnberg und FC Bayern München.

Entsprechend motiviert legten die Dornen los und gewannen das Auftaktspiel souverän mit 2:0 gegen Allach. Die zweite Begegnung gegen den späteren Turniersieger TSV Dachau 1865 konnte trotz 0:1 Rückstands lange offen gestaltet werden, ehe kurz vor Schuss das 0:2 die Entscheidung brachte. Dabei agierte man gegen einen starken Gegner fast auf Augenhöhe und musste sich durch zwei Fernschüsse geschlagen geben. Das 3. Gruppenspiel gegen Untermenzing wurde dann wieder verdient und sicher mit 3:1 gewonnen, so dass unsere Jungs als Tabellenzweiter fünf Punkte vor dem Dritten die Vorrunde beendeten. Der Modus sah nun aber noch nicht das Halbfinale vor sondern alle acht Teams waren weiter im Rennen und spielten Viertelfinals. In unserer Begegnung gegen den TSV Murnach 1865 waren die Jungs vom Pech verfolgt und konnten leider eine 1:0 Führung nicht über die Runden bringen, sondern ließen harmlose Gegner durch ein Missverständnis zum Ausgleich kommen. In der Verlängerung ging es nun im Gladiatorenmodus weiter, und als beide Teams noch vier Feldspieler auf dem Platz hatten, konnte der Gegner die Partie durch einen Sonntagsschuss entscheiden. Das bedeutete leider das Aus für unsere Jungs, die sehr geknickt waren, zumal die beiden Finalisten der Erste und der Letzte unserer Vorrundengruppe waren. Da wäre so viel mehr drin gewesen.

Aber bereits am 3. Januar geht es beim nächsten Turnier in Freising weiter. Diesmal zwar noch ersatzgeschwächter, als schon in Dachau. Aber dafür können sich weitere Jungs aus der F2 mal in der F1 versuchen und zeigen, was sie können.

 

Am zweiten Adventswochenende spielte die Dornacher U9 ein gut besetztes U10 Turnier in Neufahrn. In zwei 6er Gruppen ging es gegen die Teams von FC Eintracht München, Phönix Schleißheim, BC Attaching 2, ESV Freimann 2 und FC Neufahrn.
Die Vorrunde starteten die Jungs mit einem Unentschieden und einem Sieg und kamen somit gut in die Hallenturnierzeit. Gegen den ESV Freimann und Attaching wurde jedoch der Kürzere gezogen, so dass die Chance auf das Halbfinale schon vor dem letzten Vorrundenspiel dahin war. In der letzten Begegnung gegen die Gastgeber konnte somit frei aufgespielt und mit der besten Turnierleistung ein 4:0 Sieg eingefahren werden.

Insgesamt zeigten die Dornen auch gegen durchwegs ältere Gegner immer wieder, was sie drauf haben, konnten dies jedoch nicht während des gesamten Turniers umsetzen. Sieben Punkte aus fünf Spielen und ein ausgeglichenes Torverhältnis von 7:7 können sich aber durchaus sehen lassen.

Am Freitag, den 15.12. steht nun das beliebte SVD Weihnachtsfeuer auf dem Programm, bevor es nach Weihnachten am 29. Dezember beim Turnier in Dachau weiter geht.