Drei Tage nach dem Sonntagsspiel traten die Damen gleich zum nächsten Test an. Der TSV Haar wird im November in der Punkterunde erneut Gegner sein. Heute fehlten auf beiden Seiten allerdings noch einige Stammspielerinnen.

Die Gäste präsentierten sich in blau-schwarz, sodaß die neuen Trikots wieder nicht zum Einsatz kommen konnten. Gleich in den ersten zwei Minuten verzeichnete der SVD einen Lattenkracher und ein wegen eines Fouls nicht gegebenes Tor. Auch in der Folge blieb der Druck auf die TSV Abwehr hoch.

Als Jule sich auf der rechten Seite durchgesetzt und auch noch die Torhüterin umkurvt hatte, wurde der Winkel zu spitz für ein direktes Tor. Zum Glück war Sabrina P. mitgelaufen und drückte den Ball aus wenigen Zentimetern über die Linie. Die beiden Stürmerinnen waren es auch, die für das zweite Tor verantwortlich zeichneten. Wieder hatte Jule geflankt und Sabrina ließ erst noch lässig eine Verteidigerin aussteigen und verwandelte dann mit einem trockenen Linksschuß in den Winkel. Danach verflachte das Spiel etwas.

In der zweiten Halbzeit fand die Begegnung unter Flutlicht statt. Die rund 30 Zuschauer sahen nach 10 Minuten eine Ecke für den SVD. Zunächst wurde diese geklärt, aber aus dem Halbfeld überwand Sarah die Torhüterin mit einer Bogenlampe. Leider kassierten die Gastgeberinnen gleich im Gegenzug den Anschlusstreffer, als die Abwehr zu zögerlich eingriff. Wieder wurde es nichts aus einer „weissen Weste“. Die verbleibende halbe Stunde wurde zu einem Abwehrkampf mit nur gelegentlichen entlastenden Kontern, die aber immer gefährlich blieben. Unerklärlich liessen sich die Dornen weit in die Abwehr zurückdrängen und es bedurfte viel Glücks, um das Ergebnis über die Zeit zu retten. Mehrere SVDlerinnen sind in dieser Phase bis an ihre körperlichen Grenzen gegangen und bekamen Krämpfe. Tatsächlich musste das Heimteam das Spiel sogar zu zehnt zu Ende spielen.