Mit der SG Eichenfeld präsentierte sich der erste echte Härtetest für die Damen des SVD. Die Gäste haben in der vergangenen Saison den Aufstieg geschafft und spielen im Landkreis Freising in der gleichen Spielklasse wie die Gastgeberinnen. Großes Hallo bereits vor dem Spiel in der Kabine, denn die neuen Trikots für die kommende Saison waren eingetroffen und sollten eingeweiht werden. Leider liefen dann – leicht verspätet – die Eichenfelderinnen in einer zu ähnlichen Farbe auf und so kam es schon vor dem Anpfiff zu einem Trikottausch.

Wie bereits in den vorangegangenen Testspielen begannen die Dornen fulminant. Trotz zahlreicher hochkarätiger Chancen gelang jedoch nur ein Treffer durch einen direkt verwandelten Freistoß von Ann-Katrin in der 12. Minute. Steffi, die bereits angeschlagen in die Partie gegangen war, musste schon früh das Feld verletzungsbedingt verlassen und so stand Trainer Michi keine Auswechselspielerin mehr zur Verfügung. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Nancy, die eigentlich nur zum Anfeuern gekommen war, aber, als sie die Situation erkannte, sofort ihre Klamotten holte und so in der zweiten Halbzeit noch mitwirken konnte. Das ist echter Teamgeist! In der 25. Minute kassierte der SVD den Ausgleich. Wie eine Flipperkugel flog der Ball im Strafraum hin und her, bis er einer Stürmerin vor die Füße fiel, die aus leicht abseitsverdächtiger Position keine Mühe mehr hatte einzunetzen.

Bis Mitte der zweiten Hälfte ergab sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der SVD zeigte einige schöne Spielzüge, die größte Möglichkeit zu einem Tor hatten aber die Gäste. Der Schiedsrichter pfiff einen sehr umstrittenen Handelfmeter gegen Sarah. Es war wohl ausgleichende Gerechtigkeit, daß der Schuß hoch über das Tor ins benachbarte Feld flog. Diese Szene wirkte allerdings wie ein Weckruf für das Heimteam, das sich nun ganz klar ein Übergewicht erspielte. Der zunehmende Druck zahlte sich dann aus, als innerhalb von nur 3 Minuten mit zwei wirklich hervorragenden Angriffszügen zwei Tore erzielt wurden. Erst traf Sabrina P., dann Saskia B.. In der 85. Minute wurde Saskia S. ganz eindeutig im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Karin souverän zum Endstand von 4:1. Die dritte Halbzeit fand dann in Kirchheim statt. Trainer Michi hatte das ganze Team zum Grillen eingeladen.

Aufstellung:
Esra, Steffi, Annika, Sarah, Sabrina G., Diana, Ann-Katrin, Saskia B., Nancy, Karin, Vanessa, Sabrina P., Saskia S.