Den ersten Dreier eingefahren! Nicht nur die Eckballbilanz von 10:1, sondern die gesamte erste Hälfte ging eindeutig an den SV Dornach. Das Team spielte aus der Abwehr konzentriet nach vorne und ließ den Gästen aus Ismaning kaum eine Chance.

Was fehlte waren konsequente Abschlüsse der zahlreichen Torchancen im 16m-Raum. Die 1:0-Führung war daher bis zur 15. Minute der karge Lohn eines temporeichen Angriffsspiels der Heimmannschaft.

Nachdem die Gäste in der 15. Minute beinahe ein kurioses Kopfballeigentor geschossen hätten, gelangen dem FC Ismaning in der 16. und in der 19. Minute gefährliche Konterangriffe. Die Dornen bremsten den neu gewonnenen Elan der Gegner jedoch rasch mit einem ebenfalls in der 19. Minute ausgeführten Gegenkonter, der mit einem fulminanten Pfostenschuss abgeschlossen wurde. Das 2:0 folgte aus einem Einwurf des Balls in der 21. Minute, der blitzschnell über 2 direkte Pässe durch einen trockenen Schuss des Stürmers in das Tor der Gäste befördert wurde.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der FC Ismaning sehr gut gecoacht und konzentriert auf den Platz zurück. Dem weiterhin selbstbewußt spielenden SV Dornach gelang zwar noch das 3:0 in der 31. Minute, jedoch konnte der Gegner bereits in der folgenden Minute den ersten Treffer gegen die Dornen erzielen. Der FC Ismaning stieß danach immer wieder durch schnelle Angriffe in den Strafraum des SV Dornach vor, wo der Torwart zwar exzellente Arbeit leistete, den Anschlusstreffer aber nicht verhindern konnte. Wachgerüttelt fand der SV Dornach nicht nur seinen Kampfgeist wieder, sondern befreite sich aus der gefährlichen Lage mit langen Bällen vor das Tor des Gegners, sehr guten Spielkombinationen sowie einer zunehmenden Schussfreudigkeit. Es folgte ein Schlagabtausch mit Toren für die Heimmannschaft in der 39. Minute und einem Treffer der Gäste in der 42. Minute, bevor die Dornen in der Schlussphase des Spiels ein wahres “Torschuss-Feuerwerk” abbrennen ließen. Schüssen an die Latte des gegnerischen Tores und knapp über die Latte folgten ein Treffer in der 47. Minute sowie ein in der letzen Spielminute mit Vollspann geschossener Freistoß aus 20 Metern Entfernung: Der Ball senkte sich unhaltbar über dem Kopf des gegnerischen Torwarts in das Tor und krönte den 6:3-Erfolg des SV Dornach.

Will man Kritik üben, dann könnte man sich eine bessere Chancenverwertung wünschen. Den Spielern hat es aber großen Spaß gemacht, und die Zuschauer haben ein temporeiches und abwechslungsreiches Spiel gesehen. Die drei Punkte sind mehr als verdient!