Turnierbericht der F1 beim Heimturnier in Dornach

Am Samstag ging es im Rahmen unseres Heimatturniers MEP Werke Cup 2016 für unsere F1 am frühen Morgen gegen ein starkes 16er Teilnehmerfeld, darunter TSV 1860 Rosenheim, SC Arcadia Messestadt München, FC Dingolfing und FC Stern.

Verheißungsvoller Auftakt

In der ersten Begegnung traf unser Team auf den SV Esting. Es entwickelte sich eine einseitige Begegnung mit schönen Kombinationen seitens der Dornen, die rasch mit 2:0 in Führung gehen konnten. Dies gab den Trainern Gelegenheit, einige Spieler auf neuen Positionen auszuprobieren. Dadurch geriet der Spielfluss zwar etwas ins Stocken. Der souveräne Sieg geriet dabei jedoch nicht in Gefahr.

Zwei knappe Niederlagen beenden den Traum

Anschließend ging es gegen alte Bekannte aus Rosenheim, gegen die in der Halle eine 1:2 Niederlage und ein 2:2 erzielt werden konnte. Die Heimmannschaft agierte ungewohnt schläfrig und war immer einen Schritt später am Ball, als der Gegner und konnte somit wenig Druck auf die Gäste ausüben – eigentlich die Stärke der Dornen. Trotzdem konnten unsere Jungs und unser Mädel nicht unverdient in Führung gehen und diese auch lange verteidigen. Durch zu zögerliches Verhalten in der Verteidigung kamen die 1860er dann doch noch in den letzten beiden Spielminuten zu zwei Treffern und konnten schon sicher geglaubte drei Punkte entführen und, wie sich herausstellen sollte, später ins Finale einziehen.

Im letzten Gruppenspiel ging es gegen die SE Freising, gegen die in der Halle ein überzeugender Sieg gelungen war. Zwar agierten die Dornen erneut schlafmützig (Folgen der EM und des langen Vorabends auf der Dornacher Sportanlage?), konnten die Begegnung jedoch ausgeglichen gestalten. Durch eine Einzelleistung erzielten die Freisinger in der letzten Spielminute den Siegtreffer. Damit war der Traum von der oberen Achtergruppe in der Zwischenrunde geplatzt und die Moral der Mannschaft dahin.

Wenig Elan in der Zwischenrunde

Im Prestigeduell gegen den SV Heimstetten konnten sich die Dornen zwar nochmal etwas aufraffen und 1:0 gewinnen. Doch danach war die Luft vollends raus. Gegen den TSV Feldkirchen wurde wenigstens noch ein 0:0 erzielt, aber gegen Arcadia stand nach 2:0 Rückstand ein sogar noch schmeichelhaftes 1:2 als Endergebnis fest.

Das abschließende Platzierungsspiel ging dann gegen einen eigentlich nicht starken Gegner völlig in die Binsen und wurde 3:0 abgeschenkt.

Nun heißt es, für die vier noch anstehenden Turniere am kommenden Wochenende in Pasing und bei Maccabi sowie am übernächsten Wochenende in Lohhof und Grünwald den Kopf wieder hoch zu bekommen, um gegen erneut starke Gegner bestehen zu können.

Anschließend geht es in die wohlverdiente Sommerpause.