An einem wunderschönen Sonntag, traf sich die Dornacher U11-2 früh am eigenen Sportplatz. Die Stimmung innerhalb war -wie immer- sehr gelöst und man merkte sofort die Vorfreude der Jungs. Nichtsdestotrotz vernahm der Trainer in der Kabine auch den ein oder anderen Gähner seiner Spieler. Nächstes Mal, vielleicht doch eher ne halbe Stunde früher ins Bett gehen als ne Stunde später, Jungs.

Bei Aufwärmen wurde schnell klar, dass gegen diesen Gegner auch ein Punktgewinn mehr als möglich war. Dies zeigte sich auch in den Anfangsminuten des Spiels, auch wenn man bereits früh durch eine Unaufmerksamkeit mit 0:1 in Rückstand ging. Die Dornen spielten gut zusammen und auch der Spielaufbau von hinten raus, beginnend beim Torwart -das zentrale Element der letzten Trainingseinheiten- wurde von den Dornen gut umgesetzt. Nach einer schönen Kombination glich man auch mehr als verdient zum 1:1 aus.

Im Anschluss kassierte man in der fast schon typisch schlechten Phase der Dornacher U11-2, in den letzten 3 Minuten bis zur Halbzeitpause, noch zwei weitere -mehr als unnötige- Gegentore. Das Spiel des SV Am Hart war eigentlich sehr durchschaubar: Ein Stürmer, der am Dornacher Tor steht; Zwei Verteidiger, die vor dem eigenen Tor auf die Dornacher Angriffe warten und drei gute, laufstarke Mittelfeldspieler, die versuchten den Ball über den Platz zutragen und den Spielaufbau der Dornacher mit harten Zweikämpfen zusetzten.

Allerdings wurde die zweite Hälfte -trotz eben diesen Hinweisen des Trainers- nicht wirklich besser. Im Defensivverhalten stellten sich die Dornen teilweise sehr naiv an, trotzdem war der Spielaufbau und die technischen Qualitäten der U11-2 teilweise sehr schön anzusehen.

Man spielte sich in einer 10-minütigen Druckphase -bei einem Zwischenstand von 1:5 aus Dornacher Sicht- riesen Chancen für 15 Tore heraus, scheiterte jedoch immer am unglaublichen starken Torwart von SV Am Hart oder am Pfosten. Nach dieser Phase ging den Dornen ein wenig die Luft und der Glaube aus und so häuften sich die Fehler. Da beim Gegner gefühlt jeder Schuss ein Treffer war, stand es kurz darauf 1:7. Die U11-2 wollte sich jedoch nicht abschießen lassen und schoss in den Endminuten noch 2 Tore, aber auch Am Hart traf mit Spielende noch ein weiteres Mal. Am Ende stand eine 3:8 Niederlage, welche jedoch den Spielverlauf und vor allem die fußballtechnischen Verhältnisse in keinem Fall wiederspiegelt. Trainer und Spieler lassen den Kopf nicht hängen und widmen sich in der nächsten Trainingswoche ausgiebig dem Defensivverhalten.

Stark ersatzgeschwächt reiste die Dornacher U11-2 an einem nasskalten Samstagvormittag nach Waldtruderring. Starke Unterstützung bekam man mit dem Kapitän der eigenen U10. Doch bereits beim Treffpunkt und Aufwärmen erkannten die Trainer, dass die Mannschaft heute ein wenig verunsichert und neben der Spur wirkte. Beim Aufwärmen versuchte man von Außeb trotzdem noch ein paar motivitionale Reize zu setzen.

Der Anpfiff ertönte und die Dornen brauchten ein paar Minuten um richtig ins Spiel zu finden. Spielerisch versuchte man von hinten heraus zu kombinieren, doch das sehr kleine Spielfeld machte dies schwer. Der Heimmanschaft aus Waldtrudering kam dies deutlich mehr entgegen, die hauptsächlich mit Weitschüssen und langen Bällen des Torwarts agierten. Die Eindrücke vor dem Spiel bestätigten sich schnell und so lag man nach 15 Minuten durch einen Traumschuss und einem individuellen Fehler mit 2 Toren hinten. Man versuchte das eigene Spiel weiter durchzuziehen und kam zu vielen klaren Torchance, die der gute gegnerische Torhüter allesamt halten konnte. Auch wenn man in der zweiten Halbzeit irgendwann dann doch deutlich hinten lag, konzentrierte man sich auf den eigenen spielerischen Fortschritt. Es war nicht der beste Tag der U11-2, das sah man deutlich. Dementsprechend ein Tag zum Lernen für die Dornacher, wobei man die starke Leistung von Momo aus der U10 in einer anderen Mannschaft mit gänzlich unbekannten Mitspielern deutlich herausheben muss.

Nach der enttäuschenden Niederlage am vergangenen Wochenende trafen sich die Dornen diesmal alle komplett ausgeschlafen am eigenen Sportplatz zum 4. Spieltag in der Rückrunde gegen den SV Internationale Taufkirchen.

Während sich die Dornacher aufwärmten, machte sich bei dem Trainer und den Eltern ein wenig die Sorge breit, dass der Gegner eventuell nicht antreten würde, da man bis 30 Minuten vor Spielbeginn noch keinen gegnerischen Spieler am Sportplatz begrüßen durfte.

Glücklicherweise kam der Gegner dann tatsächlich doch noch 20 Minuten vor Spielbeginn am Sportplatz an und stand sogar pünktlich und vollzählig auf dem guten Dornacher Rasen.

An einem wundervollen Sonntagvormittag sahen Eltern und Trainer dann eine dominierende Mannschaft des SV Dornach, die viel Ballbesitz hatten und beinahe ununterbrochen Angriffe starteten. Auch die Lernziele und Anforderungen des Trainers setzten die Jungs mit einem eindrucksvollen Kombinationsspiel teilweise perfekt um. Lediglich die Chancenverwertung der Dornen lies sehr zu wünschen übrig.

So traf unser Kapitän Bene einmal nach nur 10 Minuten die Latte und fand fünf Minuten später nach einer tollen Kombination über Deniz seinen Meister im Taufkirchner Torhüter. Das torlose Unentschieden hielt bis in die letzten Sekunden der ersten Halbzeit an, bis unser Stürmer Matteo seinen „linken Hammer“ rausholte und mit einem knallharten Schuss die verdiente 1:0 Führung erzielte. Der Gegner hätte jedoch nicht meckern können, wenn die Dornacher zur Halbzeit 5 Tore mehr geschossen hätten.

In der zweiten Halbzeit ging es genauso weiter. Die Dornacher Mannschaft setzten die Anweisungen des Trainers sehr gut um und gaben dem Gegner kaum Platz und insbesondere in der Abwehr stand man -dank eines allen überragenden Olis– unglaublich stabil. Dennoch vergab man auch hier zahlreiche Chancen. So dauerte es bis zur 33.Minute ehe Matteo mit seinem gefürchteten linken Fuß seinen Doppelpack schnürte. Die wenigen Chance der Taufkirchner entschärfte der sehr gute Dornacher Torwart Filip stark. Infolgedessen ließen die Dornacher genug Chancen für 10 Tore liegen und so gewann man mit „nur“ 2:0.

Nichtsdestotrotz ist der Trainer unheimlich stolz auf seine Mannschaft, die damit größtenteils die ersten Punkte und den ersten Sieg in ihrer Karrieren einfuhren. Das verdeutlich die super Entwicklung, die alle Spieler seit September letzten Jahres durchmachen. Das hätte man sich damals so wahrscheinlich höchstens gewünscht. Die Dornacher U11-2 arbeitet hart und das sieht man.

GLÜCKWUNSCH Jungs! Wir machen weiter so!

Nach einem spielfreien Wochenende traf sich die Dornacher U11-2 bereits um kurz nach 8 Uhr beim Sportgelände von Hansa Neuhausen. Das Sportgelände umfasste gerade mal einen Großfeld-Platz, der sich noch dazu in einem katastrophalen Zustand befand. Da die Kabinen noch zugesperrt waren, standen sich die Spieler und Eltern der Dornacher über eine halbe Stunde die Beine in den Bauch. Als man langsam zu zweifeln begann, fand sich doch noch der Heimtrainer der Neuhausener ein und konnte uns den Zugang zu den Kabinen gewähren.

Nichtsdestotrotz begann das Spiel pünktlich bei strahlendem Sonnenschein und die Dornen wollten sich ihren ersten Saisonsieg sichern.

Genauso begann unsere Mannschaft auch, den bereits nach ein paar Minuten waren 3 Schüsse unserer Dornacher zu verbuchen, die nur knapp das Tor verfehlten. Das gelernte Kurzpassspiel war für die Dornacher bei diesen Platzverhältnissen nur schwer umzusetzen und so kam es wie es kommen musste: Mit einem „hopelnden Kullerball“, den der Dornacher Torwart nicht in die Hände bekommen konnte, lag man dann nach 10 Minuten zurück. Zwei Minuten später kassierte man durch einen Abwehrfehler direkt das nächste Tor. Die Dornacher mussten sich erstmal schütteln. Man machte quasi ununterbrochen das Spiel und lag nun 0:2 zurück. Kurz vor der Halbzeit haute unser Stürmer Matteo eine Rakete zum Anschlusstreffer ins Tor.

Die Euphorie der Dornacher nach der Halbzeit wurde durch drei bittere Torwartfehler beinahe sofort aufgelöst. Danach erzielte unser interner Neuzugang David noch einen Doppelpack innerhalb weniger Minuten, doch für eine Aufholjagd war es zu spät. Man verlor das Spiel mit 6:3 .

Am Ende war der Dornacher Trainer ratlos: 50 Minuten lang dominierte man das Spiel, die Jungs setzten endlich auch ein wenig das gelernte Kurzpassspiel um, doch es sollte nicht sein.

Am Mittwochabend trat die U11-2 des SV Dornach bereits zu ihrem nächsten Rückrundenspiel an. Schon vor dem Spiel wusste man, dass da mit dem ATSV Kirchseeon ein harter Brocken wartete, denn diese gewannen ihr erstes Spiel verdient mit 11:1.

Unseren Dornacheren sah man jedoch sofort in den ersten Minuten den Kampfgeist an. Auch wenn die Mannschaft aus Kirchseeon weitestgehend das Spiel beherrschte, brauchte es viel Glück und ein Missverständnis zwischen Verteidiger und Torhüter der Dornacher für die Kirchseeoner Manschaft bis diese mit 1:0 in Führung ging. Die Dornen gaben sich aber -im Gegensatz zum letzten Spiel- nicht direkt auf, sondern versuchten durch ständigen Einsatz mit dem Gegner mitzuhalten. Besonders zu erwähnen sind einige sehr starke Paraden des Dornacher Torwarts.

Nach einem Sonntagsschuss des herausragenden Aufbauspielers des ATSV ging man mit einem 2:0 Rückstand in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem unglücklichen Eigentor der Dornacher denkbar schlecht. Jedoch war diese Halbzeit bald von dem unglaublichen unsportlichen Verhalten des Kirchseeoner Trainers gegenüber des noch jungen und engargierten Schiedsrichter geprägt. Dieser führte das Spiel für sein Alter sehr gut und unterbrach das Spiel nur selten, sodass die Mannschaften einen Vorteil -ein Fussballbegriff den der Trainer sowie die Eltern des ATSV nochmal nachschlagen sollten- ausnutzen konnten.

So rückte das Spiel ein wenig in den Hintergrund, wobei eine solches Verhalten des gegnerischen Trainers bei einer deutlichen Führung in einem U11-Spiel bis heute auf grobes Unverständnis trifft. Einen ehrenamtlichen 14-jährigen Schiedsrichter so anzugehen (mit teilweise üblen Behauptungen) verbittet sich der SV Dornach! Eine Entschuldigung nach dem Spiel beim Schiedsrichter blieb bis heute aus.

Das Spiel verlor man nach einer anständigen, aber noch verbesserungswürdigen Leistung verdient mit 0:6 gegen eine starke Kirchseeoner Mannschaft, mit der Art des gegnerischen Trainers möchte man aber in Zukunft nichts mehr zu tun haben.

Zum Rückrundenauftakt musste die U11-2 des SV Dornach am vergangenen Samstag etwas ersatzgeschwächt zum FC Alemannia München.

Bereits beim Aufwärmen merkte man den Jungs zwar die Lust auf die Rückrunde an, jedoch konnte man auch die Nervosität der Dornacher bereits erkennen.

Nichtsdestotrotz begann man ordentlich und konnte gut mit dem Gegner mithalten, auch wenn man offensiv zu wenig auf die Beine stellen konnte. Nach 15 Minuten „verschenkte“ man durch einen verunglückten Abstoß allerdings unnötig das erste Tor für den Gegner. So ging man also mit einem 1:0 Rückstand in die Halbzeit.

Gewillt diesen möglichst schnell wiedergutzumachen, rannte man in der 30. Minute in einen Konter, welchen der Gegner dann auch souverän zu Ende spielte. Nach dem 2:0 war bei den Dornacher dann auch der Wille ein wenig gebrochen und so kassierte man noch zwei weitere Gegentore zum 4:0 Endstand.

Allerdings zeigt -trotz diesem Ergebnis- die Entwicklungskurve der Dornacher U11-2 weiterhin nach oben und so schaut man bereits gespannt auf das nächste Spiel am Mittwochabend.

Zu dem bereits dritten Spiel innerhalb von nur 8 Tagen erwarteten unsere Dornacher Jungs die Mannschaft aus Trudering zum ersten Heimspiel der Saison. Für die komplett neu zusammengestellte U11-2, die zum Großteil aus neuen und unerfahrenen, dafür aber sehr motivierten Kindern besteht, geht es in dieser Liga vor allem darum so viel Spielpraxis zu sammeln wie nur möglich. Dementsprechend steht das Ergebnis momentan für den Trainer und die Mannschaft an letzter Stelle.

Nachdem man die erste Halbzeit ein wenig verschlafen hatte und bereits mit 0:6 in die Pause ging, war die 2.Hälfte die bisher beste Teamleistung in der Saison. Die Trainingsinhalte wurden dort gut umgesetzt und die Ansätze waren ausgesprochen vielversprechend, sodass man die zweite Hälfte nur denkbar knapp und durch zwei individuelle Fehler mit 0:2 verlor.

Von dem Gesamtergebnis von 0:8 dürfen sich die Jungs aber auf keinem Fall abschrecken lassen, sondern sie müssen genauso weiter gut und konzentriert im Training arbeiten.