Am zweiten Adventswochenende spielte die Dornacher U9 ein gut besetztes U10 Turnier in Neufahrn. In zwei 6er Gruppen ging es gegen die Teams von FC Eintracht München, Phönix Schleißheim, BC Attaching 2, ESV Freimann 2 und FC Neufahrn.
Die Vorrunde starteten die Jungs mit einem Unentschieden und einem Sieg und kamen somit gut in die Hallenturnierzeit. Gegen den ESV Freimann und Attaching wurde jedoch der Kürzere gezogen, so dass die Chance auf das Halbfinale schon vor dem letzten Vorrundenspiel dahin war. In der letzten Begegnung gegen die Gastgeber konnte somit frei aufgespielt und mit der besten Turnierleistung ein 4:0 Sieg eingefahren werden.

Insgesamt zeigten die Dornen auch gegen durchwegs ältere Gegner immer wieder, was sie drauf haben, konnten dies jedoch nicht während des gesamten Turniers umsetzen. Sieben Punkte aus fünf Spielen und ein ausgeglichenes Torverhältnis von 7:7 können sich aber durchaus sehen lassen.

Am Freitag, den 15.12. steht nun das beliebte SVD Weihnachtsfeuer auf dem Programm, bevor es nach Weihnachten am 29. Dezember beim Turnier in Dachau weiter geht.

U9 des SV Dornach sichert sich „Herbstmeisterschaft“ in der starken Gruppe Ost Känguru

 Nachdem im Verlauf der bisherigen Saison in der starken Gruppe alle Spiele gewonnen werden konnten und dabei vier Mal ein Rückstand gedreht wurde, ging es für die U9 des SVD am letzten Hinrundenspieltag nach Markt Schwaben. Die Ausgangssituation war klar: mit einem Sieg oder Unentschieden würden die Dornen „Herbstmeister“ werden.

Trotz widriger äußerer Bedingungen mit Schneeregen und kräftigem Wind entwickelte sich eine erfreulich kultivierte Begegnung gegen sympathische Gastgeber. Beide Teams waren darum bemüht, mit schönem Kombinationsfußball zum Ziel zu kommen und so entwickelte sich eine sehr attraktive Begegnung mit tollen Ballstafetten, bei der sich in der ersten Hälfte beide Teams auf Augenhöhe begegneten. Die Dornen hatten dabei den besseren Start und konnten zweimal in Führung gehen, die jeweils von den Gastgebern ausgeglichen werden konnte. So ging es mit 2:2 zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte bauten die Dornen mehr Druck auf, gingen 4:2 in Führung und vergaben noch weitere, teils hochkarätige Chancen für einen höheren Vorsprung. Mit einer seiner wenigen Torchancen im zweiten Abschnitt konnte der Gegner auf 4:3 verkürzen. Als unsere Jungs schon den Sieg in der Tasche zu haben schienen, kamen die Markt Schwabener kurz vor dem Ende dann sogar doch noch zum Ausgleich. Doch die Dornen zeigten sich nur kurz geknickt. Die Freude über die „Herbstmeisterschaft“ überwog schnell und so konnten alle glücklich und zufrieden in die Winterpause bzw. Hallenspielzeit gehen.

Insgesamt hat die Mannschaft, die vor der Saison neu zusammen gestellt worden war, eine tolle Entwicklung genommen und ist zu einem echten Team zusammen gewachsen. Schnell hatten sich die Jungs gefunden. Im Lauf der Saison hatten sie immer besser die Vorstellungen der Trainer umgesetzt und einen attraktiven, teils begeisternden Fußball gespielt. Hut ab und weiter so, Dornen!

Super Moral gegen den TSV München Ost

Im letzten Auswärtsspiel waren die Dornen zu Gast beim starken TSV München Ost. Das Spiel wurde auf Kunstrasen ausgetragen, was für die Jungs ein ungewohntes Geläuf ist.

Die Schwierigkeiten zogen sich die ganze erste Hälfte durch und die Dornen fanden überhaupt nicht ins Spiel. Der Gastgeber vom TSV München Ost überraschte immer wieder mit langen Bällen in die Spitze und tauchten mehrmals alleine vor dem Dornacher Schlussmann auf. Nicht unverdient baute der TSV die Halbzeitführung auf 4:1 aus.

In der Halbzeitpause nahmen sich die Dornen für den zweiten Durchgang einiges vor und wollten unbedingt Ihre bis dahin weiße Weste behalten. Es wurde der TSV von Anfang an unter Druck gesetzt und die Dornen erspielten sich ein klares Übergewicht. Aufgrund der Dominanz kamen die Jungs bis auf 4:4 ran, waren aber mit dem Remis noch lange nicht zufrieden. Die Schlussoffensive hatte es dann nochmal in sich und das Spiel wurde von den Dornen, die eine super Moral zeigten noch gedreht und am Ende verdient mit 6:5 gewonnen.

 

Eine gute Halbzeit reicht gegen TSV Poing

Im Heimspiel gegen den TSV Poing empfingen die Dornen einen starken Gegner. Die Anfangsformation wurde kräftig durcheinander gewürfelt und dadurch war in den Aktionen nur wenig Struktur und Spielwitz zu erkennen. Die Gäste aus Poing hatten mehr Spielanteil und kamen immer wieder gefährlich vor das Dornacker Tor. In der 16 Minute belohnte sich der Gast aus Poing mit dem 0:1 wie es auch in die Halbzeit ging.

In der zweiten Halbzeit brannten die Dornen ein wahres Feuerwerk ab und zeigten ein total anderes Gesicht. Durch sehr schön herausgespielte Kombinationen, erspielten sich die Jungs mehrere gute Chancen und drehten völlig verdient das Ergebnis auf 6:1 Die Gäste konnten noch etwas Ergebniskorrektur betreiben und erzielten kurz vor Schluss den Anschlusstreffer zum 6:2.

Auch vor dem letzten Ligaspiel konnten die Dornen weiterhin Ihre weiße Weste behalten und werde diese auch versuchen im letzten Spiel zu verteidigen.

 

Autor: Alex Plattner

Alle vier bisherigen Saisonpartien konnte unsere U9 teils deutlich gewinnen und in der vergangenen Woche wurden auch zwei Testspiele gegen die eigene F2 und den Nachbarn aus Aschheim erfolgreich absolviert werden. Somit empfingen unsere Jungs in der starken Gruppe die Nachbarn vom SC Arcadia München mit breiter Brust zum Derby. Von Beginn an ließen die Dornen keinen Zweifel aufkommen, wer das Spielgeschehen bestimmen wollte. Bereits nach sechs Minuten stand es 3:0. Dabei folgten alle drei Treffer dem selben Muster: Immer wurden die jeweils letzten fünf Pässe vor dem Torabschluss mit maximal zwei Ballkontakten gespielt – sehr zur Begeisterung von Zuschauern und Trainern. Die überlegene Spielweise ermutigte die Übungsleiter zum Experimentieren und es wurde fleißig rotiert. Zunächst ließen sich die Jungs dadurch auch etwas irritieren, und die Gäste konnten auf 3:1 verkürzen. Doch schnell fingen sich die Dornen wieder und erhöhten bis zur Halbzeit auf 5:1.

 Im zweiten Abschnitt wurden die Positionen im drei Minuten-Takt getauscht. Doch die Sicherheit, die unser Team in den letzten Wochen aufgebaut hat, war trotz der  trainerseits provozierten Verwirrung zu spüren. Die Buam ließen sich einfach nicht draus bringen und schraubten das Endergebnis auf 9:1. Mit dem Selbstbewusstsein aus fünf Siegen in fünf Begegnungen geht es am Samstag vor den Ferien zum Auswärtsspiel beim stark eingeschätzten TSV München Ost.

Im vierten Liegaspiel gegen Baldham-Vaterstetten 2 hatten sich die Dornen wieder viel vorgenommen und ließen von Beginn an nichts anbrennen.

Im Fokus stand, wie auch schon in den Begegnungen zuvor das Zusammenspiel, welches von den Jungs phasenweise gut umgesetzt wurde.

Nach einer gelungenen Kombination, konnte bereits nach nicht einmal zwei Minuten die Führung erzielt werden. Doch der Jubel hielt nicht lange an, und prompt im Gegenzug konnten die Gäste den Ausgleichstreffer erzielen. Das Gegentor ruckelte die Dornen wach und es wurde wieder konzentriert zu Werke gegangen. Durch das von nun an gute Passspiel konnten die Jungs die Führung bis zur 10. Minute auf 5:1 ausbauen. Die Dominanz der Dornen wurde immer größere, und der Ball lief sehr gut. Bis zur Halbzeit konnten noch einige Chancen herausgespielt werden und somit gingen die Dornen verdient mit 8:1 in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnte, aufgrund des Spielstandens, einiges ausprobiert werden und die Jungs wurden auf ungewohnten Positionen eingesetzt. Auch dadurch ließen sich die Jungs nicht bremsen und erspielten sich Chance um Chance. Die Gäste aus Vaterstetten setzten dem Druck der Dornen nichts mehr entgegen und somit endete die Partie verdient mit 13:1.

Nach vier Siegen aus vier Spielen kommt das spielfreien Wochenende zwar eher ungelesen, weil die Jungs richtig heiß auf’s Kicken sind, wie auch die tolle Trainingsbeteiligung zeigt. In zwei Wochen folgt dann das nächste Heimspiel gegen unsere Nachbarn von Arcadia.

Nach dem überzeugenden und erfolgreichen Start in die Rückrunde der Alligator-Gruppe bei der SpVgg Unterhaching hatte unsere U9 die stark eingeschätzten Jungs vom TSV Milbertshofen zu Gast.

Es ging gleich mit hohem Tempo los und, wie schon in der Woche davor, gerieten die Dornen rasch in Rückstand. Und erneut ließen sich unsere Jungs davon nicht verunsichern, sondern fanden von Minute zu Minute besser ins Spiel und kamen Mitte der ersten Halbzeit zum verdienten Ausgleich. Die Gäste konnten nun in ihrer Hälfte eingeschnürt werden und, nachdem einige gute Gelegenheiten ausgelassen worden waren, erzielten die Gastgeber noch vor der Halbzeit die verdiente Führung.

Die zweite Hälfte begannen die Trainer mit einigen Umstellungen, die jedoch gehörig in die Hose gingen: es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da hatten die Milbertshofener das 2:1 in ein 2:3 gedreht. Diesem kurzen Moment der Unachtsamkeit liefen unsere Jungs die komplette zweite Hälfte hinterher und erspielten sich einige tolle Chancen. So musste der Gästetorwart zwei Mal alleine gegen unsere Angreifer parieren. Aber auch das Team aus dem Münchener Norden hatte noch einige dicke Chancen, ehe sie fünf Minuten vor dem Ende mit dem 2:4 alles klar machten.

In einer intensiven, aber jederzeit sehr fairen Begegnung wäre deutlich mehr für die Gastgeber drin gewesen. Hatte man jedoch in der Vorwoche dem Ergebnis den Vorrang gegeben, so stand diesmal die Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund. Und das kann auch mal nach hinten losgehen.

Nach der Osterferienpause geht es in vier Wochen beim ebenfalls stark eingeschätzten SV Lohhof weiter.

Die Bilder der Begegnung sind ab sofort hier zum Ansehen und kostenlosen Download online, einfach hier klicken.

Am 25. März war es soweit. Für unsere U9 begann im Sportpark Unterhaching das Abenteuer Alligatorgruppe überregional. In dieser höchsten Spielklasse im Raum München bekamen es unsere Jungs gleich mit der der F2 der SpVgg Unterhaching zu tun. Da diese aber höher als die eigene F1 spielen, bekamen es unsere Dornen effektiv mit der ersten Garde der Hachinger zu tun.

Nervöse erste Halbzeit

Unser Spiel war von einem nervösen Beginn geprägt, der sich durch die ganze erste Halbzeit zog. Den Hachingern gelang es, mächtig Dampf zu machen und die Ordnung unseres Teams gehörig durcheinanderzuwirbeln. Folgerichtig gingen die Gastgeber früh in Führung und hatten einige Gelegenheiten, das Ergebnis zu erhöhen. Mitte der ersten Hälfte konnten sich unsere Jungs besser befreien und die Partie ausgeglichener gestalten. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang sogar der etwas schmeichelhafte Ausgleich.

Starker zweiter Abschnitt

Völlig verwandelt kam der SVD aus der Halbzeitpause und legte los, wie die Feuerwehr. Innerhalb von zehn Minuten konnte unser Team auf 1:4 davon ziehen und ließ sogar noch ein paar gute Gelegenheiten liegen. Mit der Führung im Rücken konnten die Trainer einige taktische Varianten ausprobieren, so dass der Gegner wieder besser ins Spiel und bis zur 19. Minute sogar auf 3:4 herankam, was gleichzeitig aber auch der Endstand war.

Fazit: Mit großer Unsicherheit ging es in die erste Standortbestimmung in der neuen Spielklasse. Nach anfänglichen Unsicherheiten konnten sich die Dornen beeindruckend in die Partie beißen und letztlich als verdienter Sieger den Sportpark Haching verlassen. Der Sieg war für das Selbstbewusstsein enorm wichtig vor den schweren Begegnungen der nächsten Wochen gegen Milbertshofen, Lohhof und Gern.

Eine Woche vor Rückrundenbeginn trafen sich die befreundeten Mannschaften von Amiticia, Grünwald und Lohhof zu einem kleinen Vorbereitungsturnier bei den gastgebenden Dornen. Dabei stand Experimentieren und Ausprobieren für alle Teams klar im Vordergrund. Das Wetter hatte für alle Beteiligten noch zwei weitere Komponenten hinzugefügt, nämlich Abhärtung und Fußballspielen bei widrigen Bedingungen.

Trotz extremen Winds und heftigen Regens entwickelten sich durchaus sehenswerte Begegnungen und die Spieler konnten viel dazu lernen und die Trainer neue Erkenntnisse gewinnen. Unter den Augen von Xabi Alonso waren zahlreiche gute Ansätze zu erkennen, wobei mit zunehmender Turnierdauer der Kräfteverschleiß, der nicht zuletzt der Witterung geschuldet war, spürbar wurde.

Leider bestand am Ende auch keine Möglichkeit mehr für ein gemütliches Beisammensein, weil die durchgefrorenen Kids schnellstmöglich in die warme Wanne gesteckt werden mussten. Alle Teams waren sich trotzdem einig, dass der Vergleich eine wertvolle Vorbereitung für den Rückrundenauftakt war. Für die Dornacher Jungs geht es hierbei am 25. März im ersten Rückrundenspiel der überregionalen Alligatorgruppe nach Unterhaching zur SpVgg 2.