FC Rot-Weiß Oberföhring 3 vs. SV Dornach 0:2 (0:1)

Nachdem letzte Woche die Serie von zwei Siegen mit einer deutlichen Niederlage gegen Helios Daglfing 2 endete, ging es diese Woche zum vor dem SVD platzierten Tabellennachbarn aus Oberföhring. Bei herrlichem Herbstwetter waren die Vorzeichen alles andere als optimal – vier Spieler fielen zum Teil kurzfristig aus, so dass auf die Schnelle nur ein Nachwuchsspieler als einziger Erstzspieler gewonnen werden konnte.

Dennoch begann unsere Mannschaft engagiert und konzentriert. Schnell konnten auch erste Chancen herausgespielt werden, allerdings fehlten beim letzten Pass oder im Abschluss noch die Präzision. Die mitgereisten Eltern befürchteten daher, dass sich es rächen könnte, wenn die Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt werden kann. Nach ca. 20 Minuten war es dann jedoch soweit. Nach einem schönen Angriff konnte der gegnerische Torwart zwar erst noch parieren, gegen den Nachschuss war er dann jedoch machtlos. Das Spiel wogte nun hin und her. Kurz vor der Halbzeit konnte der Dornenkeeper im eins gegen eins die Führung in die Halbzeit retten.

Hälfte 2 begann wieder mit einigen guten Toraktionen der Dornacher Mannschaft. Wiederum blieb der Erfolg aber verwährt. Mit fortschreitender Spieldauer verlagerte sich das Spiel immer mehr in die eigene Hälfte, allerdings blieb das Team bei Kontern weiterhin gefährlich. Kein Spiel für schwache Nerven und so galt es bis kurz vor Schluss zu zittern. In der 57. Minute brachte ein Konter dann die Erlösung und drei verdiente Punkte waren eingefahren. Dies war vor dem Hintergrund, dass der Gegner letzte Woche 5:3 beim Tabellenführer gewonnen hatte, nicht unbedingt zu erwarten.

Insgesamt wohl die beste Saisonleistung der Mannschaft. Auf vielen Positionen konnten die Stärken endlich einmal abgerufen werden, es gab einige vielversprechende Ansätze. Auch der deutlich jüngere Nachwuchsspieler konnte sich gut ins Spiel einbringen und dem Team damit helfen. Im letzten Spiel der Hinrunde geht es nach 3 Siegen und 3 Niederlagen nun noch gegen den Tabellenzweiten. Um auch hier nochmal erfolgreich zu sein, muss die positive Entwicklung weiter fortgesetzt werden, insbesondere gilt es auch noch die Chancenverwertung zu verbessern.