4 Tage-Motorradtour durch das Vogtland

zurück

vom 29. Mai bis 01. Juni 2014Geschneit hat es diesmal nicht – aber es hat geregnet wie im letzten  Jahr. Und wie auch im letzten  Jahr schüttelten diverse Nachbarn die Köpfe – und wie auch im letzten Jahr tippten sich diverse Ehefrauen, ohne auch nur die geringsten Anflüge von Mitleid, mit dem Finger an die Stirn. Fünf Grad plus Start-Temperatur verleiten nicht gerade zu hemmungslosen Jubelanfällen – trotzdem kletterten vierundzwanzig Biker, innerlich fluchend – nach außen hin unbeeindruckt auf ihre Maschinen.

In mehreren Gruppen und auf verschiedenen Routen  – die eher „Zartbesaiteten“ auf der Autobahn, die „Ironbutt-Fraktion“ über böhmische Dörfer – kämpften sie sich im Dauerregen bis in die Nähe von Klingenthal im schönen Vogtland. Das Hotel in Grünbach erwies sich als bestens geeignet für gepflegten Aufenthalt. Die Küche einschließlich Frühstücksbuffet empfand man als ausgesprochen lobenswert – bei den, anlässlich der Hotelbuchung ausgehandelten Sonderkonditionen in Form von täglicher Begrüßungs-Alkoholika aller Art trieb es dem einen oder anderen schon mal die Tränen in die Augen.

Das Wetter an den folgenden drei Tagen entwickelte sich dann aber zum Biker-Wetter erster Wahl. Die vielen Sehenswürdigkeiten unterwegs – nicht gerade spektakulär aber liebenswert – vorwiegend kleine, verkehrsarme Kurven-Straßen durch Felder, Wiesen und Wälder in einer lieblichen Hügellandschaft machten das Motorradfahren wieder zu dem Spaß den man sich vorgestellt hat. Besonders hervorzuheben waren die Exkursion unter fachkundiger Führung, tief hinein in das technisch hochinteressante Innere einer Talsperren-Staumauer – das „Erdachsenschmieren“ in Pausa – ein Kuriosum mit nebulöser Entstehungsgeschichte und nicht zuletzt allerfeinste „Sächsische Rinderroulade mit Klößen und Rotkohl“ (auf deutsch: Rindsroulade mit Knödel und Blaukraut) – und natürlich die zünftige Einweihung Richards kleiner Südtiroler Knöpferlharmonika, welche zufällig genau in seinen Motorradkoffer passte.

Es war wieder eine Motorradtour nach Wunsch  –  durch ausgesuchte und auch mal ungewöhnliche Landschaften – in zünftiger, gepflegter und unverkrampfter Gesellschaft  und vor Allem  „tock tock tock“ unfallfrei. Freunde – die auch dieses Mal irgendwie mit der Planung und Durchführung oder auch als Tour-Gides kerniger Kurvenfahrten zu tun hatten – DANKE – fühlt euch auf die Schulter geklopft.

Für die siebenköpfige Rentner-Truppe war das eine willkommene letzte „Trainingseinheit“ für ihre anstehende Vierzehn Tage-Tour durch Ungarn, Kroatien, an die Küste – über die Inseln nach Istrien, durch Slowenien und Italien wieder zurück. Schließlich gab’s ja schon wieder eine Rentenerhöhung, die auf den Kopf gehauen werden muss !

 

zurück