Motorradsegnung – schneller Segen zwischen zwei Regengebieten

Morgens um neun Uhr sah alles noch nach einer Absage aus: Dauerregen!!

Aber das Regenradar, das die Organisatoren seit 8 Uhr morgens im Auge behielten, zeigte für Mittag ein niederschlagsfreies Zeitfenster voraus, was die Dornacher Motorradler voller Optimismus als „göttliche Fügung“ interpretierten: die Motorradsegnung sollte stattfinden.

Und tatsächlich, der Wind trocknete die Straßen und es blieb trocken. Es fand sich ein recht überschaubares Grüppchen von etwa 30 unerschrockenen Bikern mit ihren Maschinen, einige Fahrrad und Roller fahrende Kinder mit ihren Eltern und einige neugierige Zuschauer ein, die die guten Wünsche für eine unfallfreie Saison von Pater Lukas entgegennahmen. Die von den SVD-Bikern selbst gebundenen Buchsbüschel sollten die Kraft des Segens unterstützen. Sie konnten zu zwei Euro erworben werden. Der Erlös wird von den Motorradlern zusammen mit anderen Spenden, Tourenbeiträgen etc. wie immer am Jahresende für einen guten Zweck gespendet.

Im Anschluss an die Segnung wurde der scheidende Aschheimer Bürgermeister Englmann von den SVD Bikern geehrt. Er war seit den Anfängen dieser Tradition vor über zehn Jahren stets dabei und vermittelte den Motorradfahrern mit seinen guten Wünschen zur jährlichen Saison immer ein gutes Gefühl – dafür war ihm meistens eine attraktive Bild-Berichterstattung in der lokalen Presse sicher.

Die Motorradfahrer des SV Dornach bedankten sich für diese Treue und verliehen Herrn Helmut Englmann als Geste der Anerkennung, den „Großen SVD-Biker in Blech“ verbunden mit den besten Wünschen für seinen nächsten Lebensabschnitt. Dazu gab es noch eine Dose Kettenfett – damit auch weiterhin „alles wie geschmiert“ läuft, und sei es nur die Kette des Fahrrades, auf dem der Bürgermeister angefahren kam. Ein von den SV Dornach Bikern anlässlich des Gegenbesuchs der Motorradler aus der Partnergemeinde Mougins selbst gestaltetes Halstuch und ein Buchsbüscherl komplettierten die Geschenke. Herr Englmann bedankte sich mit herzlichen Worten und lud die Motorradler zur bevorstehenden Einweihung des neuen St.-Emmeram-Brunnens am kommenden Mittwoch ein, wo er diesen ein „Frei-Limo“ (Bier und Motorradfahren geht ja nicht!) versprach.

Anschließend durfte der Bürgermeister noch das Kommando zum großen Anlassen der Motoren geben „Ladies and Gentlemen, start your engines“.
Zum Abschluß der Segnung ging es im Korso durch den Ort zum Dornacher Kreisel und zurück.
Damit war die Segnung beendet – man wollte schließlich das „wettergöttliche Wohlwollen“ nicht überstrapazieren.